Jagdhunde

Jagdhund mit Fasan

Jagdhunde – Jagdbegleiter des Menschen

Schon sehr früh fiel dem Menschen auf, das wolfsähnliche Wesen, das sich ihm angeschlossen hatte, ein hervorragender Jagdbegleiter war.
Durch seine empfindliche Nase und durch seinen angeborenen Jagdinstinkt wurde der Hund für den Jäger ein unersetzlicher Helfer.
So wurde er seit Jahrhunderten in den verschiedensten Ländern für die Aufgabe gezüchtet, den Menschen auf der Suche nach Nahrung zu unterstützen.
Je nach Art des Wildes, das erlegt werden soll, benötigt man einen Hund mit besonderen Fähigkeiten.
Durch Zuchtauslese wurden die besonderen Neigungen der Hunde verbessert.

So kann man heute Jagdhunde ihrer Eignung nach in drei Gruppen einteilen:

Übersicht der Jagdhunderassen

Alpenländische Dachsbracke

American Foxhound

American Water Spaniel

Anglo-Francais de Petite Venerie

Ariegeois

B

Balkanski Gonic

Barbet

Basset Artesien-Normand

Basset Bleu de Gascogne

Basset Fauve de Bretagne

Basset Hound

Bayerischer Gebirgsschweißhund

Beagle

Beagle Harrier

Billy

Bluthund

Böhmischer Rauhbart

Bracco Italiano

Braque d’Auvergne

Braque de l’Ariège

Braque du Bourbonnais

Braque français, type Gascogne

Braque Français, Type Pyrénées

Braque Saint-Germain

C

Ceský Fousek

Cesky Terrier

Chien d´Artois

Cirneco dell´ Etna

Clumber-Spaniel

Curly Coated Retriever

D

Dackel (Dachshund)

Deutscher Jagdterrier

Deutsch Drahthaar

E

Englischer Setter

F

Französische Bracke

I

Irischer Setter

L

Labrador Retriever

M

Münsterländer

T

Tiroler Bracke

verschiedene Hunderassen Vorschaubild