Englischer Setter

Englischer Setter

Der Englische Setter ist ein auffallender, großer Hund, der sich durch sein wunderschönes Fell zum Luxushund eignen würde.
Doch das entspräche überhaupt nicht seinem Naturell.
Der Englische Setter ist ein vollkommener Jagdhund.
Als langhaariger Vorstehhund wurde er wie seine Vettern, die Gordon Setter und die Irischen Setter auf den Britischen Inseln gezüchtet, um bei der Jagd auf Hühnervögel, wie Rebhühner, Fasane und Schnepfen eingesetzt zu werden.
Der Englische Setter vereint viele Jagdhundqualitäten in sich.
Er ist besonders schnell, ein guter Vorsteher, ein phantastischer Apportierer auf jedem Gelände.
Sein Körperbau ähnelt sehr dem bei uns weitaus bekannteren Irischen Setter, nur ist er insgesamt größer und stämmiger.
Sein seidiges Fell ist mittellang und leicht gewellt, Brust, Beine, Ohren und Schwanz sind stärker behaart.
Das Fell ist weiß, schwarz und lohfarben gemischt oder weiß mit schwarzen Flecken.
Dieser in England weit verbreitete Setter ist ein freundlicher und gutmütiger Hund.
Da er immer als Jagdhund gezüchtet wurde, ist er ein ursprünglicher und wesensstarker Hund geblieben. So ordnet er sich nicht gern unter und braucht eine starke, aber liebevolle Hand, die ihn führt.
Als Haushund muß man ihm viel Bewegung verschaffen, damit er sich nicht selbständig macht und streunert.
So eignet er sich nicht als Stadthund.
Er ist wie geschaffen für das Landleben, wo er, wenn er schon nicht als Jagdhund eingesetzt werden kann, seinen Herrn beim Radfahren begleiten kann und auf diese Weise den nötigen Auslauf erhält.

Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

verschiedene Hunderassen Vorschaubild