Ariegeois

Ariegeois

Ariegeois – Rassebeschreibung

Die Rasse kommt aus dem französischen Departement Ariege, das an Spanien grenzt.
Sie wurde 1912 entdeckt und ist eine Kombination von Bleu de Gascognc, Gas- con Saintongeois und Chien d’ Artois.
Die Rasse jagt in der Meute und ist auf Hasen und Kaninchen spezialisiert, besonders in den Bergen und in schwerem Terrain, dem typischen Gelände der Herkunftsgegend.
Außerhalb dieser Region ist die Rasse kaum bekannt.

Video: Ariegeois

Woher kommt der Ariegeois?

Frankreich

Wie alt wird der Ariegeois?

12 Jahre

Wie groß wird der Ariegeois?

Rüde: 52–58 cm
Hündin: 50–56 cm

Wie schwer wird der Ariegeois?

Rüde: 25–27 kg
Hündin 25–27 kg

Standard:

Der Ariegeois ist mittelgroß, leicht, sehr beweglich und ein eleganter Jagdhund.

Kopf:

Langgestreckt, trocken und schmal mit flachem oder leicht gewölbtem Nasen-rücken, markanter Hinterhauptstachel, anliegende Lefzen, schwarzer Nasenspiegel.

Augen:

Dunkel, mit anliegenden Lidrändern, freundlicher Ausdruck.

Ohren:

Tief angesetzt, mittellang, fein und weich, umrahmen den Kopf.

Gebiß:

Wird nicht angegeben.

Hals:

Sehr lang, elegant und leicht gewölbt.

Körper:

Tiefer Brustkorb, lange, normal gewölbte Rippen, gerade und kräftige obere Linie, flache Kruppe, leicht aufgezogene Bauchlinie.

Gliedmaßen:

Stark zurücklie¬gende Schultern, gut gewinkelt in Vor- und Hinter¬hand, muskulöse und flache Hinterschenkel, kräftiger Knochenbau, gerade und parallele Läufe, tiefe Sprunggelenke.

Pfoten:

Langgestreckt, kräftig.
Rute:
Angesetzt in Verlängerung der Rückenlinie, säbelförmig getragen.

Haarkleid:

Fein und dicht.
Bewegung:
Leicht und geschmeidig.

Farbe:

Dreifarbig, mit schwarz und tan am Kopf.

Das könnte dich auch interessieren:

verschiedene Hunderassen Vorschaubild