Braque Saint-Germain

Braque Sainnt Germain

Braque Saint-Germain

Die Braque Saint Germain ist ursprünglich eine Kreuzung zwischen dem Englischen Pointer und einer lokalen französischen Vorstehhundrasse.

Ihren Namen erhielt sie von der Gegend außerhalb Paris, wo sie sich hauptsächlich entwickelt hat.

Die Rasse erinnert sehr an den Pointer, und die Vertreter der Braque Saint Germain sind ausgezeichnete Vorstehhunde und Apporteure.
Wasserfreude besitzen sie allerdings kaum.
Die Zuchtbasis der Rasse ist klein, sie ist in erster Linie ein Standard.

Video: Braque Saint-Germain (Französisch)

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Herkunftsland:

Frankreich

Standard

Die Braque Saint Germain ist ein mittelgroßer, eleganter, beweglicher Hund, der Körperbau ist ein wenig leichter als der des Pointers.

Kopf:

Ziemlich breiter Oberkopf mit ausgeprägtem Hinterhauptbein und leichtem Stop.
Gerader und ein wenig konvexer Nasenrücken, kräftiger Kiefer.
Hellbrauner Nasenspiegel, ziemlich trockene und gut pigmentierte Lefzen.

Gebiß:

Scherengebiß.

Augen:

Ziemlich groß und tiefliegend, goldgelb mit freundlichem Ausdruck.

Ohren:

Ziemlich lang und auf der Höhe der Augenwinkel angesetzt, weich, fein und nicht eng am Kopf getragen.

Hals:

Stark, muskulös, ziemlich lang und deutlich gewölbt.
Mäßige Wamme ist erlaubt.

Körper:

Kräftiger Knochenbau, gute Winkelung der Schulter und Oberarme.
Geräumiger, tiefer Brustkorb.
Kurzer und flacher Rücken, gut gewinkelte Hinterhand.
Breite, muskulöse Hinterschenkel, tiefliegende Sprunggelenke.
Parallele Vorder- und Hinterläufe.

Pfoten:

Oval mit deutlich geschlossenen Zehen und gut gepolsterten Ballen.

Rute:

Tief angesetzt, soll fast bis zum Fersenbeinhöcker reichen.
Wird horizontal oder in Ruhe tiefer getragen.

Haarkleid:

Dünne Haut, kurzes und feines Haarkleid.

Farbe:

Weiß mit deutlichen orangefarbigen Flecken.

Widerristhöhe:

Idealhöhe für Rüde und Hündin 56 cm.

 Das könnte dich auch interessieren: