Hygenhund

Hygenhund

Hygenhund – Rassebeschreibung

Die Hygenhund stammt von den sogenannten Ringerikehunden ab, die einen lokalen Stöberhundtyp in Norwegen darstellten.
In den 30er Jahren des 19. Jahrhundert begann F. Hygen eine umfassende Zuchtarbeit mit diesen Hunden.
Die Hunderasse wurde schließlich nach ihm benannt.

Video: Harelos med ung Hygenhund

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Zeitweise wurden der Hygenhund und der Dunker als eine gemeinsame Rasse betrachtet, aber seit 1934 existieren sie getrennt und haben je einen eigenen Standard.

Der Hygenhund ist zahlenmäßig eine sehr kleine Rasse, und auch außerhalb des Herkunftslandes ist sie selten.
Sie ist ein sehr tüchtiger Jagdhund mit charakteristischem, hellen Spurlaut.

Alternativer Name:

Hygenstövare
Hygenbracke

Ursprung:

Norwegen

Alter:

10 bis 12 Jahre

Größe:

Rüden: 50 – 58 cm, Idealgröße 54 cm

Hündinnen: 47 – 55 cm, Idealgröße 51 cm.

Gewicht:

Rüden: 20 – 25 kg

Hündinnen: 20 – 25 kg

Standard:

Die Hygenbracke ist mittelgroß, kompakt und leicht rechteckig.

Kopf:

Mittelgroß, ziemlich breit, aber nicht schwer, keilförmig.
Gewölbtes Schädeldach und schwach markierter Hinterhauptstachel.
Markanter Stop. Trockener, breiter und tiefer Fang, ziemlich kurz.
Gerader Nasenrücken, schwarzer Nasenspiegel, trockene Lefzen.

Augen:

Mittelgroß, trocken, die Augenfarbe in Übereinstimmung mit der Farbe des Haarkleides, ruhiger Ausdruck.

Ohren:

Mittelgroß, reichen bis zur Mitte des Nasenrückens, dünn.
Werden flach an den Backen getragen.

Gebiß:

Scherengebiß.

Hals:

Mittellang, kräftig und trocken.

Körper:

Gerader, kurzer und kräftiger Rücken.
Breite Lende, lange und schwach abgerundete Kruppe.
Tiefer und langer Brustkorb, leicht aufgezogene Bauchlinie.

Gliedmaßen:

Gut gewinkelte Schulter und Oberarm, kräftiger Knochenbau, gerade und trockene Vorderläufe, elastischer Mittelfuß.
Muskulöse, breite Hinterschenkel, gute Winkelung im Knie- und Sprunggelenk, trockene Sprunggelenke.

Pfoten:

Hoch, gewölbt und deutlich geschlossen und nach vorne gerichtet, kräftige Ballen.

Rute:

In der Verlängerung der Rückenlinie angesetzt, soll bis zu den Fersenbeinhöckern reichen und schwach nach oben gebogen sein.

Haarkleid:

Gerade und vorzugsweise etwas nach außen stehend, dicht und glänzend und nicht allzu kurz.

Farbe:

1. Rotbraun oder rotgelb mit schwarzen Stichelhaaren und dunklen Partien auf dem Kopf, dem Rücken und Rutenwurzel mit oder ohne weiße Abzeichen
2. Schwarz und braun normalerweise mit weißen Abzeichen
3. Weiß mit rotbraunen oder rotgelben Flecken und Tupfen oder mit schwarzen und braunen Abzeichen.

 Das könnte dich auch interessieren:

Grafik Hunderassen Übersicht

Wenn Du Erfahrungen mit der Hunderasse oder Fragen hast, dann hinterlass doch einen kurzen Kommentar.

Kommentar hinterlassen zu "Hygenhund"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*