Erdélyi Kopó

Ungarische Bracke

Erdélyi Kopó (Ungarische Bracke) – Rassebeschreibung

Die Ungarische Bracke ist die landestypische Varietät der mitteleuropäischen Treibhunde.

Sie wurde jedoch teils mit polnischen, teils mit orientalischen »Foxhoundrassen« gemischt und dadurch leichter und eleganter im Körperbau.

Video: Kópé, az erdélyi kopó – teljes film, letölthető

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Die Rasse ist außerordentlich stark, hat Aus­dauer und kann den Jägern auch in sehr schwierigem Gelände folgen.

Die Ungarische Bracke kommt in zwei Größenschlägen vor.
Der hochläufige wird vorwiegend für die Jagd auf Wildschwein, Hirsch und Luchs verwen­det, während der niederläufige Fuchs und Hase jagt.

Beide Varietäten haben eine hohe Stimme, die sehr gut im Gelände zu hören ist.
Die Hunderasse tritt außerhalb Ungarns nicht in Erscheinung, und selbst dort gibt es nur wenige Exemplare.
Sie ist eine kynologische Rarität.

Standard:

Die Ungarische Bracke ist ein mittelgroßer, gut ausba­lancierter, kräftiger und ausdauernder Hund.

Kopf:

Mittelgroß mit gut ausgefülltem Fang und ziemlich tie­fer Nase mit stumpfem Profil.
Der Oberkopf ist leicht gewölbt, leicht markante Augenbrauen.
Ziemlich fla­cher Stop, flacher Nasenrücken, trockene Lefzen und Wangen, schwarzer Nasenspiegel.

Augen:

Mittelgroß, oval, dunkelbraun mit trockenen Lidrändern und freundlichem Ausdruck.

Ohren:

Mittelhoch angesetzt, werden dicht an den Wangen getragen, ziemlich kurz, reichen bis über die Augen.

Gebiß:

Scherengebiß.

Hals:

Mittellang, muskulös. Körper: Leicht rechteckig mit geräumigem und langem Brustkorb.
Flache Rückenlinie mit einer leichten Wölbung über der Lende.
Leicht nach oben gezogene Bauchlinie.

Glied­maßen:

Normaler Knochenbau im Verhältnis zur Größe des Hundes, ziemlich offene Winkelung sowohl hinten wie auch vorne, gute Bemuskelung, tiefe Sprunggelenke.

Pfoten:

Rund, deutlich geschlossen mit starken Krallen.

Rute:

tief getragen, das untere Drittel etwas nach oben gebogen.
Bei der Jagd kann die Rute leicht gerollt über den Rücken getragen werden.
Sie soll bis zum Sprunggelenk reichen.

Haarkleid:

Die hochläufige Varietät hat ein dickes, ziemlich rauhes und glänzendes Haarkleid, während die niederläufige Varietät ein kurzes, starkes, glattes und glänzendes Haarkleid aufweist.

Farbe:

Die Grundfarbe des hoch­läufigen Schlags ist schwarz mit braunen und weißen Abzeichen.
Die niederläufige Varietät hat eine braun­rote Grundfarbe mit weißen Abzeichen.
Der Nasen­spiegel dieses Schlags darf braunrot sein.

Wider­risthöhe:

Hochläufige Hunde 55-65 cm
niederläu­fige Hunde 45—50 cm.

 Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

Grafik Hunderassen Übersicht

Wenn Du Erfahrungen mit der Hunderasse oder Fragen hast, dann hinterlass doch einen kurzen Kommentar.

Kommentar hinterlassen zu "Erdélyi Kopó"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*