Zahnerkrankungen

Tierarzt überprüft Zähne eines Hundes

Zahnerkrankungen beim Hund

Wie häufig sind Zahnkrankheiten bei Hunden?

Zahnerkrankungen sind eine der häufigsten Erkrankungen von Hunden.
Über 80% der Hunde, die älter als drei Jahre sind, leiden an einer aktiven Zahnerkrankung.

Nur wenige Hunde zeigen offensichtliche Anzeichen einer Zahnerkrankung.
Es liegt also an der Familie und dem Tierarzt des Hundes, diesen verborgenen und oft schmerzhaften Zustand aufzudecken.

Zahnstein beim Hund

Zahnstein beim HundZahnstein beim Hund – Ursachen, Symptome, Behandlung

…. hier jetzt informieren

Haben Menschen und Hunde die gleichen Zahnprobleme

ZahnBei Menschen ist Karies das häufigste Problem.
Ursache ist der konsumierte Zucker sowie der Kalziumverlust des Zahnschmelzes, der zu schmerzhaften, infizierten Karies führt.
Bei Hunden ist Karies seltener.

Die häufigsten Zahnprobleme bei Hunden sind:

  • Parodontitis
  • abgebrochene Zähne

Was ist Parodontitis?

Parodontitis

Parodontitis

Parodontitis ist ein Begriff, der verwendet wird, um Entzündungen oder Infektionen der Gewebe um den Zahn zu beschreiben.
Parodontalerkrankungen treten auf, wenn die Anhäufung von Plaque und Zahnstein entweder Parodontaltaschen oder Zahnfleischrezession um den Zahnansatz verursacht.

Unbehandelt breitet sich die Infektion oft tiefer in die Zahnhöhle aus und zerstört den Knochen.

„Parodontitis ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine Entzündung oder Infektion der das Zahn umgebenden Gewebe zu beschreiben .“

Wie sehen Hundezähne aus?

Das Zentrum des Zahns wird Pulpe genannt, ist mit hartem Dentin und noch härterem Schmelz bedeckt.
Frakturen setzen entweder empfindliches Dentin frei, das als unkomplizierte Frakturen bezeichnet wird, oder die Pulpa, die Nerven und Blutgefäße enthält.

Hier findest du einen umfassenden Artikel über das Hundegebiss

Was verursacht abgebrochene Zähne bei Hunden?

Die meisten abgebrochenen Zähne treten auf, wenn Hunde an zu harten Gegenständen wie

  • Eiswürfeln
  • Knochen
  • Hartplastik
  • Geweih und Pferdehufen kauen.

Jedes Kauspielzeug oder zahnärztliche Leckerbissen, das einem Hund gegeben wird, sollte sich beim Komprimieren biegen und nachgeben.

Was wird getan, um gebrochene Hundezähne zu behandeln?

Wenn das Zahnfleisch freiliegt, sind Wurzelkanaltherapie oder ziehen des Zahnes die Behandlungsoptionen.

Den Zahn ohne Behandlung zu lassen, ist keine gute Idee, da es zu Infektionen kommen kann.

Symptome für Zahnerkrankungen beim Hund

Anzeichen einer Zahnerkrankung beim Hund sind:

  • Maulgeruch/schlechter Atem (süßlich/faulig)
  • Berührungsempfindlichkeit der Hundeschnauze
  • Zahnfleisch (gerötet, entzündet, blutig)
  • Appetitlosigkeit
  • reiben/kratzen an der Schnauze mit der Pfote
  • Zahnbelag
  • Zahnstein (gelblich bis bräunlich)
  • starkes Sabbern (eventuell Speichel blutig)
  • Schluckbeschwerden
  • Hund will Spielzeug oder Kauknochen nicht mehr
  • Zähne sind locker oder fallen aus

Symphtome einer Maulerkrankung beim Hund

Anzeichen einer Maulerkrankung beim Hund sind:

  • der Hund hat einen starken Speichelfluss
  • der Hund hat einen schlechten Atem /Maulgeruch
  • der Hund frisst ganz vorsichtig
  • der Hund frisst mit geneigtem Kopf
  • das öffnen des Maules bereitet dem Hund Schwierigkeiten
  • der Hund kann sein Maul nicht mehr schließen (Maulsperre)

Gefährdete Hunderassen für Zahnkrankheiten

Hunderassen die erblich bedingt zu Zahnkrankheiten neigen:

Hunderassen die zu Karies neigen:

 Das könnte dich auch interessieren:

Hundekrankheiten

Startseite Hundekrankheiten