Collie

Collie langhaarig

Collie – Rassebeschreibung

Der Collie ist ein schottischer Schäferhund, der schon vor Jahrhunderten auf den Britischen Inseln gezüchtet wurde, um die großen Schafherden zu hüten.
Von den schwarzgesichtigen Schafen, den »colleys«, erhielt er seinen Namen.
Auch heute findet man ihn immer noch da, wo Schafherden gehalten werden, in Wales, Amerika, Australien, Südafrika.

Video: Collie: Informationen zur Rasse

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Die Rasse kam früh auf den europäischen Kontinent.

Der Collie ist eine der beliebtesten Hunderassen der Welt, eine Tatsache, die zu ihrem Vor-, aber auch zu ihrem Nachteil gereichte.
Er ist ein beliebter Begleit- und Ausstellungshund.

Viele sehen im Collie die schönste Hunderasse.

Außer der Schönheit soll er Stärke, Eleganz und Beweglichkeit ausstrahlen.
Der Collie hat ein freundliches Gemüt ohne eine Spur von Nervosität oder Aggressivität.

Kopf:

Spätestens mit der Fernsehserie »Lassie« ist der Collie bei uns bekannt geworden.

Zwar gilt diese Rasse als intelligent und kinderfreundlich, aber man sollte nicht von dem vermenschlichten Superhund »Lassie« auf einen normalen Collie schließen.

Es gibt den Collie in zwei Ausführungen.

Man unterscheidet zwei Haartypen:

  • den langhaarigen Collie
  • kurzhaarigen Collie.

Collie kurzhaarigDer kurz- und rauhaarige Hund, der heute nur noch selten anzutreffen ist, hatte die Aufgabe, die Schafherden zu den Marktplätzen zu treiben, der langhaarige hütete vorwiegend die weidenden Herden.

Der langhaarige Collie mit seinem glatten, seidigen Fell ist wegen seiner Eleganz und Schönheit ein beliebter Haushund geworden.
Er ist ein stolzer, eher großer Hund mit üppigem Haarkleid, besonders an der Brust.
Auch der Schwanz und die Beine sind stark behaart.
Seine Farben sind weiß mit schwarz und gelbrot, schwarz und weiß, gelb und weiß, aber auch taubenblau und schwarz und weiß.
Seine edle Kopfform ähnelt dem des Barsois, seine von Natur aus aufrecht stehenden Ohren kippen mit den Spitzen leicht nach vorn.

Der Collie ist kein Stadthund.

Als ursprünglicher Schäferhund braucht er sehr viel Bewegung.
Wind und Wetter machen ihm nichts aus.
Im Gegenteil, er liebt lange Spaziergänge bei kühleren Temperaturen.
Da er sehr gelehrig ist, lernt er schnell neben dem Fahrrad zu laufen, auf kurzen Strecken kann er eine Geschwindigkeit bis zu 50 Stundenkilometern erreichen. Regelmäßige tägliche Fellpflege, besonders bei feuchtem Wetter, sollte selbstverständlich sein.
Der Collie ist ein sehr anhänglicher, treuer Hund, der ganz in die Familie integriert sein will und viel Liebe braucht.
Wenn er von klein auf Kinder gewohnt ist, versteht er sich gut mit ihnen.

Kopf:

Die Kopfform ist das Aushängeschild dieser Rasse.
Er soll von vorne wie auch von der Seite den Eindruck von einem stumpfen, ziemlich langgestreckten Keil geben.
Der Oberkopf und der Fang sind von gleicher Länge und laufen parallel.
Sichtbarer Stop, jedoch nicht ausgeprägt.
Schwarzer Nasenspiegel.

Augen:

Mittelgroß, mandelförmig und schräg gestellt, dunkelbraun, außer bei Blue merle, wo die Farbe meistens blau oder blau gefleckt ist.
Lebhafter und wachsamer Ausdruck.

Ohren:

Klein.

Gebiß:

Scherengebiß mit gut entwickeltem Kiefer.

Hals:

Muskulös, kraftvoll, ziemlich lang und gewölbt.

Körper:

Rechteckig mit festem Rücken, leichte Erhöhung über den Lenden, geräumiger Brustkorb.

Gliedmaßen:

Gut gewinkelte Schulter und Oberarm, mittelkräftiger Knochenbau, gerade Vorderläufe.
Ziemlich muskulöse Hinterschenkel, gut gewinkelte Knie- und Sprunggelenke, tiefe Fersenbein¬spitzen.

Pfoten:

Oval mit gut entwickelten Ballen, deutlich geschlossene Krallen, Hinterpfoten etwas flacher als die Vorderpfoten.

Rute:

So lang, daß der letzte Rutenwirbel zu den Fersenbeinspitzen reicht.
In Ruhestellung säbelförmig getragen, in Bewegung höher, aber niemals über dem Rücken.

Bewegung:

Charakteristisch für die Rasse.
Kraftvoll, fließend, parallel mit gutem Schub.

Haarkleid:

In der Rasse kommen zwei Haartypen vor: Lang- und Kurzhaar.
Bei den langhaarigen Collies soll das Haarkleid den Konturen des Körpers folgen, rauh sein und eine weiche und dichte Unterwolle besitzen.
Kräftige Mähne und reichliches Haarkleid auf der Brust.
Das Gesicht und die Ohrenspitzen sind kurzhaarig.
Die Vorderläufe sollen richtige Fahnen haben, die Hinterläufe oberhalb der Sprunggelenke und die Rute auch reichlich behaart sein.
Der kurzhaarige Collie soll rauhes, mittelkurzes Deckhaar haben, das dicht am Körper anliegt, kurze und dichte Unterwolle.

Farbe:

Drei Farbvarianten kommen vor: Zobelfarben und weiß, dreifarbig und blue merle.
Zobelfarben: Alle Varianten von hell goldig bis dunkles Mahagoni oder schattiert.
Dreifarbig: Überwiegend schwarz mit goldbraunen Stellen an Kopf und Läufen.
Blue Merle: Überwiegend silberblau gefleckt und schwarz marmoriert, tief goldbraune Flecken.
Weiße Stellen sollen bei allen Farbvarianten Vorkommen.
Weißer Kragen, weiße Brust, Läufe und Pfoten samt weißer Rutenspitze.
Blesse auf der Nase und/oder dem Schädeldach kann Vorkommen.

Widerristhöhe:

Rüde 56-61 cm
Hündin 51-56 cm.

Das könnte dich auch interessieren:

verschiedene Hunderassen Vorschaubild