Reisen mit Hund

Reisen mit Hund

Reisen mit Hund 2020 – Mit dem Hund unterwegs

Wer seinen Hund liebt möchte sich nur ungern von ihm trennen.

Wie du mit deinem Hund vereisen kannst und auf was du achten solltest erfährst du hier.

Autofahren mit Hund

Hund im AutoHund im Auto

So macht Autofahren deinem Hund Spass!

… jetzt hier informieren

Ausflugsziele mit Hund: Über 100 Sehenswürdigkeiten in 10 Regionen
Ausflugsziele mit Hund: Über 100 Sehenswürdigkeiten in 10 Regionen*
von CreateSpace Independent Publishing Platform
Prime Preis: € 13,98 Jetzt hier bei ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Reisen mit Hund in U-Bahn, S-Bahn oder Bundesbahn

Anjali schläft im Zug

Anjali schläft im Zug von Jessica

Ob dein Hund nun in U-Bahn, S-Bahn oder Bundesbahn mitfahren darf hängt im wesentlichen an den Bestimmungen sowie der Erziehung des Hundes ab.

Ein Schoßhund hat weniger Probleme , es sei den er entwickelt sich während der Fahrt zu einem Löwen.

Hund im Zug

Hund im Zug

Vor Bahnfahrten erkundige dich nach den Mitnahmemöglichkeiten, denn die sind für kleine und große Hunde verschieden.

In den Schlafwagen kannst du deinen Hund in der Regel mitnehmen, wenn du ein Abteil für dich oder deine Familie hast.

Größere Hunde kann man in öffentlichen Verkehrsmitteln durchaus mitnehmen, wenn man einen Fahrschein für den Hund löst.

Reisen mit Hund im Flugzeug

Hund im Flugzeug

Hund im Flugzeug

Im Flugzeug kann der Hund oftmals mit in den Passagierraum, wenn er weniger als 8 kg wiegt.

Größere Hunde werden im Frachtraum in einer Transportbox befördert.

Ob du deinem Hund das Fliegen zumuten willst, ist eine persönliche Entscheidung. Ich verzichte mit meinem Hund generell auf Flugreisen.

Informiere dich aber rechtzeitig vor der Reise bei der Fluggesellschaft oder im Reisebüro über die derzeit gültigen Bestimmungen.

Transportboxen

Für den Lufttransport sind Transportboxen notwendig, die den Bestimmungen der International Air Transport Association (IATA) entsprechen.
Diese Vorschriften werden häufig ergänzt durch Vorschriften der Fluglinien.
So befördern die British Airways beispielsweise keine kurzschnauzigen, stupsnasigen Hunde (Pekinese, Mops u.a.).
Deshalb empfiehlt es sich, bereits rechtzeitig vor dem Abflug Erkundigungen über die entsprechenden Bestimmungen sowohl am Ort der Abreise als auch beim Ort der Ankunft einzuholen.

Die IATA schreibt außerdem folgendes vor:

  • zum Zeitpunkt der Abreise dürfen Hunde mit flacher Schnauze (Boxer, Bulldoggen, Pekinesen und Mopse) unter keinerlei Atembeschwerden leiden
  • die Gitterstäbe an der Vorderseite des Reisebehälters müssen durchgehend parallel verlaufen
  • läufige Hündinnen sollten nicht befördert werden
  • säugende Muttertiere und noch nicht entwöhnte Welpen werden nicht befördert
  • entwöhnte Welpen unter acht Wochen sollten ebenfalls nicht befördert werden
  • Welpen können auch miteinander reisen, aber in einigen Ländern ist der Transport in getrennten Boxen vorgeschrieben
  • ein vertrauter Gegenstand in der Box beruhigt den Hund;
  • an der Außenseite der Box muß der Name des Hundes stehen.

 Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – so kannst du guter-Hund.de unterstützen