Hundepension

Hundepension

Hundepension – wenn der beste Freund nicht mit kann

Manchmal ist es einfach unmöglich seinen Hund mitzunehmen.
Flugreisen sind für Hunde eine Qual, da sie meistens in den Frachtraum des Fliegers müssen.
Auch lange Autofahrten sind nicht die Sache eines jeden Hundes.

Ideal ist es, wenn der Hund bei Freunden oder Verwandten bleiben kann, die er kennt und die ihn mögen.

Leider ist dies aber nicht immer möglich.
Dann wäre eine Hundepension eine Möglichkeit, den Hund gut unterzubringen.

Was ist eine Hundepensionen?

Eine Hundepension ist ein Hotel für Hunde.
Die meisten Hundepensionen können jederzeit eine gewisse Zahl von Hunden aufnehmen und betreuen.
Ihr Hund wird versorgt, hat die Möglichkeit zum Auslauf und bekommt tagsüber viele andere Hunde zu Gesicht.
Manchmal ist es sogar möglich einen Erziehungskurs oder einen Gassiservice dazu zu buchen.

Was kostet eine Hundepension?

Eine Hundepension kostet zwischen 20.-€ und 50.-€ pro Tag.
Der Preis richtet sich oft nach Größe des Hundes und der Aufenthaltsdauer.
Wobei teuer nicht gleich gut sein muss.

Wie man eine gute Hundepension findet

Hundebesitzer aus der Nachbarschaft können Ihnen vielleicht Hundepensionen in Ihrer Gegend empfehlen.
Fahren Sie dorthin, bevor Sie Ihren Hund anmelden.
Die Qualität der Unterbringung ist sehr unterschiedlich.
Vom Luxusappartement mit Federbett, Heizstrahlern und sogar Mobiliar in jeder Box bis hin zu Zeitungen auf dem Boden und einer Holzbank zum Ausruhen.

Achte auf negative Bewertungen im Internet

Schau dir die Bewertungen über die Pension im Internet an.
Achte besonders auf die schlechten Bewertungen.
Gute Bewertungen werden oft gefakt.
Eine gesunde Skepsis bei Bewertungen im Internet ist immer angebracht.

Worauf solltest du bei einer Hundepension achten?

Achte darauf, dass die Räume sauber sind und die Umzäunung ausbruchsicher ist.
Lasse dir auf jeden Fall zeigen, wo dein Hund untergebracht wird.
Ist es dort interessant genug für ihn?
Welche Art von Auslauf wird angeboten?
Noch wichtiger als die Unterbringung sind Einstellung und Erfahrung von Inhaber und Personal.
Sind diese sachkundig und fürsorglich?
Welchen Kontakt mit Menschen wird Ihr Hund haben, während er dort ist?
In guten Hundepensionen weiß man, dass Hunde Behaglichkeit und Spiele brauchen, damit sie ihre »Ferien« genießen können.
Sie werden deshalb oft nicht im Hauptbereich mit dem ganze Gebell untergebracht, sondern in der Nähe kleinerer und älterer Hunde, wo man besser auf sie aufpassen kann.
Suchen Sie sich frühzeitig eine gute Hundepension, wenn Sie Vorhaben, Ihren Hund öfter dorthin zu bringen.
Es ist für ihn viel einfacher, wenn er von klein auf daran gewöhnt ist.

Der Notfallplan

Bereiten Sie eine Liste mit nützlichen Telefonnummern vor (u.a. die Ihres Tierarztes und die Versicherungsangaben des Hundes) und besprechen Sie mit Ihren Freunden, was zu tun ist, wenn der Hund während Ihrer Abwesenheit krank wird.
Das Haustier eines anderen zu betreuen ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, und es ist beruhigend, wenn man einen Notfallplan zur Hand hat.

Alternativen zur Hundepension

Hundesitter

Eine Alternative zur Hundepension ist der Hundesitter.
Die Preise für Hundesitting sind unterschiedlich.
Auch hier sollte man sich am besten einen erfahrenen Hundesitter von anderen Hundebesitzern empfehlen lassen.

Unterbringung bei Freunden

Die beste Variante ist, Ihren geliebten Hund bei jemandem zu lassen, den Sie kennen und dem Sie vertrauen.
Das lappt meist sehr gut, allerdings müssen Sie vor der Abreise einige Absprachen treffen.
Informieren Sie Ihre Freunde, was der Hund mag und was nicht, und was er zu Hause darf.
So vermeiden Sie Streit, wenn Sie nach der Rückkehr feststellen müssen, dass Ihr Hund neuerdings gern auf dem Sofa schläft und aus der Toilettenschüssel trinkt.