Ein sicheres Umfeld

Welpe leert einen Mülleimer

Welpe leert einen Mülleimer

Wie man die Wohnung „welpensicher“ gestaltet

Das sind die Gefahren für deinen Welpen

Ein Welpe betrachtet die Welt aus seinen süßen Hundeäuglein und weiß nicht, welche Gefahren in seinem Zuhause auf ihn lauern können.

Er ist neugierig, verspielt und steckt arglos überall sein Näschen rein.
Damit deinem Hundekind seine Entdeckungstouren nicht zum Verhängnis werden und dein Hab und Gut nicht seinem Spiel-und Nagetrieb zum Opfer fällt, solltest du folgende Tipps beherzigen.

Solange man ihnen nicht etwas anderes beibringt, teilen alle Hunde ihre Umwelt in vier Kategorien ein:

  • Dinge zum Essen
  • Dinge zum Kauen
  • Dinge zum Jagen
  • und Orte, die als Toilette dienen.

Stromkabel, Steckdosen und Haushaltsgeräte können zur tödlichen Gefahr werden

Stromkabel sind für Welpen gefährlich

Stromkabel sind für Welpen gefährlich

Herumliegende Kabel laden deinen Welpen zum Spielen und Herumknabbern ein.
Verstecke sie daher möglichst hinter Schränken und Kommoden oder sichere sie mit Kabelkanälen aus Stahl.

Auch offene Steckdosen werden gerne inspiziert, aber hier schafft eine Kindersicherung Abhilfe.

Schließe bitte nach Benutzung des Backofens, der Spülmaschine und der Mikrowelle sofort die Türen.

Welpe versteckt sich in WaschmaschineBevor du die Waschmaschine oder den Trockner einschaltest, versichere dich, dass es sich nicht dein Welpe zwischen der Wäsche gemütlich macht.

Pflanzen können Vergiftungserscheinungen hervorrufen

Herbstzeitlose giftig für Hunde

Herbstzeitlose – giftig für Hunde

Pflanzen sind sehr interessant für deinen kleinen Racker, weil man so schön in der Erde herum buddeln und mit den wackeligen Blättern spielen kann.

Natürlich werden sie auch auf Essbarkeit geprüft, mit oft fatalen Folgen, wenn es sich um eine für den Welpen giftige Pflanze handelt.

Je nachdem wie viel davon verzehrt wurde, kann es zu Vergiftungserscheinungen bis hin zu einem tödlichen Ausgang kommen. Informiere dich vor dem Einzug deines Welpen, welche Pflanzen unproblematisch sind und welche du aus deiner Wohnung verbannen solltest.

Hinzu kommt die Gefahr, dass Blumentöpfe und Kübel beim Spielen herunterfallen und deinen Kleinen verletzen könnten.

Bei Putzmitteln und ätzenden Flüssigkeiten ist sehr große Vorsicht geboten

Warnschild ätzende Mittel

Warnschild ätzende Mittel

Schon das Ablecken der Flasche kann zu einer Verätzung der Schleimhäute oder einer Vergiftung führen.

Bewahre Putzmittel und ätzende Flüssigkeiten immer in Schränken auf.
Manche Hunde sind so clever und können Schränke öffnen – also am besten immer den Schrank abschließen.

Auch ein herumstehender Putzeimer kann zur Gefahr werden, wenn der Kleine nach dem Herumtollen so durstig ist und eine schnelle Alternative zum Wassernapf sucht.

Auch im Garten solltest du keine für den Welpen giftigen Substanzen verwenden, da auch hier ein Ablecken schon genügen kann und zu Vergiftungen führt.

Medikamente sind sehr gefährlich für Welpen

MedikamenteWie in einem kindersicheren Haushalt sollten auch in deinem Welpen-Haushalt die Medikamente unter Verschluss gehalten werden.

Dein Hundekind wird neugierig die Medikamentenschachteln inspizieren und die bunten “Bonbons” auf Essbarkeit prüfen, wenn sich eine Gelegenheit dazu bietet.

Bewahre Medikamente bitte in einem verschließbaren Schrank auf.
Natürlich sind auch die Verpackungen der Medikamente stark gesundheitsschädigend, sie können unter anderem zu Vergiftungen durch Aluminium führen.

Ein gestohlenes Wurstbrot ist für Hunde ungefährlich, andere essbare Dinge können dagegen tödlich sein.

Welpe stiehlt

Welpe stiehlt

Der achtlos stehen gelassene Süßigkeiten-Teller oder das gewürzte Mittagessen, alles führt den Kleinen in Versuchung, etwas davon zu naschen.

Dies kann zu schwerwiegenden Verdauungsproblemen oder auch Vergiftungserscheinungen führen.

Insbesondere Schokolade kann für Hunde durch das enthaltene Theobromin und Koffein sehr gefährlich werden und je nach Dosis tödlich enden.

Plastiktüten und Beutel können zum Verhängnis werden

Welpe auf Entdeckungstour

Welpe auf Entdeckungstour

Der neugierige kleine Kerl wird natürlich auch seinen Kopf in eine Plastiktüte stecken, weil er darin etwas Essbares oder Geheimnisvolles vermutet.

Das Rascheln der Tüte animiert ihn auch dazu, sich intensiv mit einer Tüte zu beschäftigen.

Auch mit den lustigen Henkeln des Beutels hat der Welpe seinen Spaß und streckt sein Köpfchen rein.

Dass ihm beides zur tödlichen Gefahr werden und er ersticken oder stranguliert werden kann, ahnt das arglose, verspielte Kerlchen natürlich nicht.

Offen stehende Türen, Tore, Fenster und defekte Zäune ermöglichen ungewollte Ausflüge

Welpe auf einem Balkon

Welpe auf einem Balkon

Dein neugieriger Welpe wird jede Gelegenheit nutzen, um die große weite Welt da draußen zu erkunden.

Balkone mit weiter auseinander stehenden Gitterstäben oder niedriger Brüstung stellen eine Gefahrenquelle dar.

  • Halte daher bitte immer die Haustür und das Hoftor geschlossen.
  • Sollte dein Gartenzaun Schlupflöcher enthalten, dann wird der kleine Racker diese sicher irgendwann entdecken und mit den Zähnen bearbeiten, bis er hindurch passt.
  • Auch geöffnete Fenster können zur tödlichen Gefahr werden, wenn der Kleine beim Spielen auf die Fensterbank klettert und aus dem Fenster stürzt.

Verletzungen durch kleine, scharfe oder spitze Gegenstände

spitze SchereEgal was in deiner Wohnung herum liegt und nicht niet- und nagelfest ist, es wird von dem Kleinen in Augenschein genommen, abgeschleckt, angeknabbert und herum geschleppt.

Messer, Scheren, Werkzeuge, Knöpfe, Nägel, Zigaretten, alles ist für ihn interessant und teilweise auch gefährlich.

Er kann sich daran verletzen oder Kleinteile verschlucken.

Entferne alle diese Dinge aus der Reichweite deines Lieblings und wenn Kinder im Haushalt leben, halte diese dazu an, ihre Spielsachen vor dem Welpen in Sicherheit zu bringen.
Ihre Spielsachen bleiben heil und ihrem tapsigen Freund droht dadurch keine Gefahr.

Viele gefährliche Situationen

Natürlich gibt es noch viele andere Situationen und Gegenstände, die deinem Welpen gefährlich werden können.
Hierzu zählen unter anderem Tischdecken, an welchen er ziehen könnte und das darauf eventuell befindliche Geschirr ihm auf den Kopf fallen würde.

Alles was irgendwo herunterhängt, weckt die Spielfreude des Kleinen und wird herum gezupft, gezogen und angeknabbert.
Dekor-Gegenstände können während eines Spiels umgestoßen werden und dabei in Scherben zerbrechen, die wiederum auch Verletzungen nach sich ziehen.

Wenn du diese Tipps beachtest und auch sonst „ein waches Auge“ auf deinen Welpen hast, steht eurer gemeinsamen, gesunden Zukunft nichts im Wege.

In Wohnungen oder Gärten sich selbst überlassen, legen Welpen ein völlig normales Hundeverhalten an den Tag, das aus unserer Sicht allerdings oft höchst unpassend ist.

Welpe gräbt ein Loch

Welpe gräbt ein Loch

Mangelnde Aufsicht kann im besten Fall ärgerlich und teuer werden, weil eigener oder fremder Besitz ersetzt werden muss, schlimmstenfalls kann sie lebensgefährliche Folgen haben, was in Form von Tierarztrechnungen ebenfalls teuer ist.

Vielleicht beschäftigt sich ein Welpe, den Sie allein im Garten lassen, tatsächlich mit dem Kauspielzeug, das Sie ihm gegeben haben.

Es sei denn, er findet Ihre Blumen, den Kiesweg oder den Kompsthaufen interessanter.

Ein junger Welpe braucht unser persönliches Engagement und unsere kundige Führung, um zu lernen, wann und wo er in Sicherheit ist und was keine Gefahr für ihn darstellt.

Welpenlaufställe

Niemand kann einen Welpen ununterbrochen beaufsichtigen.
Viele Sichereitsvorkehrungen, die wir bei Babys und Kleinkindern treffen, leisten auch hier gute Dienste.

Treppengitter sowie Laufställe für Welpen sorgen für Sicherheit, wenn unsere Aufmerksamkeit etwas anderem gilt.

Sicheres Spielen

Welpe spielt mit Ball

Welpe spielt mit Ball

Welpen brauchen Spielzeuge, die nicht im Ganzen verschluckt oder in verschluckbare Teile zerkaut werden können.

Stöckchenwerfen ist zwar ein traditioneller Hundezeitvertreib, kann aber ernsthafte Verletzungen im Maul¬und Halsbereich verursachen.

Besser ist hier ein Ball.

Essbare Kauspielzeuge wie z. B. Kauknochen aus Büffelhaut sind sicherer als echte Knochen.
Diese können splittern oder zu einem Darmverschluß führen.

Besonders gefährlich sind gekochte Hühnerknochen da Sie splittern und dadurch Nadelspitz werden.
Ich selbst und viele Tierärzte empfehlen seinem Hund keine Knochen zu geben.

Lassen Sie Ihren Hund nicht mit Spielzeug allein das der Hund zerstören kann, denn dies kann auch im Welpenmagen landen und zu einem Darmverschluss fuhren.

Ebenfalls gern verschluckt werden Schnuller, Socken, Murmeln oder kleines Spielzeug.
Ihr Welpe hält alles, was in der Wohnung herumliegt, für ein Kauspielzeug.

Bei der Ankunft eines Welpen müssen deshalb alle Familienmitglieder einen ungeahnten Ordnungssinn entwickeln.

Viele Hunde haben gelernt, etwas zu verschlucken, um es zu »verstecken«.
Fördern Sie diese gefährliche Angewohnheit nicht noch, indem Sie ihn jagen.

Bieten Sie ihm lieber einen leckeren Futterhappen an, damit er den Gegenstand fallen lässt.

Passen Sie auf, wenn Ihr Welpe mit anderen Tieren oder Kindern spielt.

Durch einen Kratzer auf der Nase wird er lernen, sich der Katze mit Respekt zu nähern, aber eine Verletzung im Auge könnte schlimmere Folgen haben.