American Eskimo Dog

American Eskimo Dog

American Eskimo Dog

Die Rasse stammt von den Zentral- und Nordeuropäischen Spitzen ab, die vor mehr als hundert Jahren in die USA kamen.
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann die FCI mit der Registrierung der Rasse.
Als Anerkennung für den nordeuropäischen Ursprung der Rasse fügten die damaligen Züchter dem Namen die Bezeichung »Eskimo« bei, was einen nordischen Klang hatte.
»American« entstand, um das neue Herkunftsland der Rasse zu ehren.
Die Rasse kommt in drei Schlägen vor: der Normal-, Mittel- und der Zwerggröße.
Die zwei größeren Rassetypen sind seit Anfang des Jahrhunderts gezüchtet worden, während der Zwergtyp bedeutend späteren Datums ist.
Abgesehen von der Größenangabe ist der Rassestandard für alle drei Varietäten gleich.
Der Amerikanische Eskimohund ist ein typischer Spitz, sowohl im Aussehen als auch im Verhalten.
Er ist sehr wachsam und ein sehr treuer, angenehmer und fröhlicher Familienhund.

Video: American Eskimo Dog

Woher kommt der American Eskimo Dog?

USA

Wie alt wird der American Eskimo Dog?

13 – 15 Jahre

Wie groß wird der American Eskimo Dog?

38 – 51 cm je nach Rassetyp

Wie schwer wird der American Eskimo Dog?

8 – 12 kg je nach Rassetyp

Der American Eskimo Dog ist eine Hunderasse aus den USA ohne FCI-Anerkennung.

Er wird vom Amerikanischen Verband AKC anerkannt

Standard:

Der Amerikanische Eskimohund ist ein rechteckiger Hund vom Spitztyp.
Er ist munter, lebhaft, sehr beweglich und wachsam.

Kopf:

Keilförmig mit deutlich markiertem Stop, kraftvoller und gut ausgefüllter Fang, der etwas kürzer als die Dinge des Schädels ist.
Dünne, trockene Lefzen, die wie auch der Nasenspiegel gut pigmentiert in schwarz oder dunkelbraun sind.

Augen:

Leicht oval, dunkel oder dunkelbraun mit gut pigmentierten Augenrändern.

Ohren:

Dreieckig, weit auseinanderliegend und aufrechtstehend mit gerundeter Spitze.

Gebiß:

Scheren- oder Zangengebiß.
Hals:
Mittellang und leicht gewölbt mit guter Aufrichtung.

Körper:

Kompakter und geräumiger Brustkorb von guter Länge und Tiefe. Leicht aufgezogene Bauchlinie.
Starker, verhältnismäßig breiter und muskulöser Rücken und Lenden. Breite, leicht abfallende Kruppe.

Gliedmaßen:

Kräftiger Knochenbau, gerade und parallele Läufe, gute Winkelung vorne und hinten, muskulös.
Pfoten:
Oval, kompakt mit elastischen Pfotenballen, die schwarz oder braun sind.
Weiße Krallen.

Rute:

Ziemlich hoch angesetzt, soll hängend bis zu den Sprunggelenken reichen, ln Bewegung oder wenn der Hund aufmerksam ist, wird die Rute leicht gebogen über den Rücken getragen.

Bewegung:

Freie Bewegungen mit gutem Schub.

Haarkleid:

Doppeltes Haarkleid mit feiner Unterwollc und straffem, nach außen stehendem Deckhaar.
Auf dem Genick und den Schultern bildet das Haarkleid einen Kragen.

Farbe:

Reine weiße Farben sind wünchenswert, aber cremefarbig wird akzeptiert.

Das könnte dich auch interessieren:

verschiedene Hunderassen Vorschaubild