Alaskan Malamute

Alaskan Malamute

Alaskan Malamute – Rassebeschreibung

In den ersten Beschreibungen Alaskas wird von einem eingeborenen Eskimostamm, den Malamuts, erzählt, die an der Meerenge von Kotzebue lebten.
Die Malamuts wurden als besonders weit entwickelt angesehen und hatten äußerst tüchtige Schlittenhunde.
In den Schlittenhunderennen, die anfangs des 20. Jahrhunderts organisiert wurden, erregten die Hunde der Malamuts Aufsehen, und je länger die Strecken waren, desto mehr Teilnehmer setzten diese Hunde ein.
Wie so oft, versuchte man auch diese Hunde durch Kreuzungen mit anderen Rassen zu verbessern, aber das Vorhaben mißglückte. Die Rasse wurde aus einem Hundestamm aus Kotzebue erneut gezüchtet, und 1926 wurde der Alaskan Malamute als Rasse in den USA anerkannt.
Die Rasse ist heutzutage in vielen Gegenden der Welt vertreten.
Sie gilt als sehr leistungsfähig.

Video: Alaskan Malamute

Tipp Grafik guter Hund

Meine Empfehlung

Mein Tipp für Dich!

Wenn du noch mehr Informationen zur Hunderasse Alaskan Malamute brauchst,

—> dann schau doch mal hier*

Woher kommt der Alaskan Malamute?

USA

Wie alt wird der Alaskan Malamute?

10– 12 Jahre

Wie groß wird der Alaskan Malamute?

Rüde ca 64 cm
Hündinnen ca 59 cm

Wie schwer wird der Alaskan Malamute?

Rüde ca 38 kg
Hündinnen ca 34 kg

FCI Gruppe 5

FCI Standardnummer 243

Spitze und Hunde vom Urtyp

Sektion 1: Nordische Schlittenhunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Standard:

Der Alaskan Malamute ist ein kräftiger, ziemlich schwerer, rechteckiger Schlittenhund, gebaut für Strapazen und Ausdauer.

Kopf:

Kräftig, groß und mit leicht gewölbtem Schädeldach
nicht allzu breite Stirn, ziemlich gerade und mit einer Stirnfurche
Wenig Stop, breite Nase, schwarzer Nasenspiegel, trockene Lefzen, kräftige Kiefer.

Augen:

Mandelförmig, schräggestellt, mittelgroß, dunkel.

Ohren:
Mittelgroß, dreieckig, mit leicht abgerundeten Spitzen
weit auseinanderliegend
beweglich.

Gebiß:

Scherengebiß.

Hals:

Kräftig, leicht gewölbt.

Körper:

Kräftig, kompakt, leicht rechteckig, gerader Rücken, der gegen die Kruppe leicht abfällt
Kräftige Lendenpartie
Tiefer und langer Brustkorb.

Gliedmaßen:

Mäßig gewinkelte Schultern, kräftiger Knochenbau, kurzer Mittelfuß fast senkrecht zum Boden.
Die Vorhand muskulös
Lange, breite, muskulöse Hinterschenkcl, tiefes Sprunggelenk
Mäßige Winkelung im Knie- und Sprunggelenk
Die Vorder- und Hinterläufe sollen kräftig und parallel sein
Schwächen in den Gliedmaßen sind ein disqualifizierender Fehler.

Pfoten:

Breit, geschlossen, mit deutlich gewölbten Zehen und harten Ballen
reichlich behaart zwischen den Zehen.

Rute:

Wird über den Rücken getragen, ohne diesen zu berühren
sehr reichlich behaart.

Haarkleid:

Dick, dicht, rauh, nicht allzu lang
Dichte und dicke Unterwolle
Das Haarkleid ist besonders reichlich rund um den Hals.

Farbe:

Wolfsgrau oder schwarz und weiß, der Bauch ist immer weiß
Auf dem Kopf dunklere Abzeichen in Form von einer sogenannten Kappe oder Maske
Andere Farben sind erlaubt, aber die einzige einfarbige Farbe muß weiß sein.

Widerristhöhe:

Rüde 64 cm
Hündin 58 cm

Vereine

Alaskan Malamute Club e.V.

Hubertusweg 10
51545 Waldbröl

Zur Internetseite

Deutscher Club für Nordische Hunde e.V.

Büroservice Zeimetz
Dortebachstraße 11

56759 Kaisersesch

Zur Internetseite

Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

verschiedene Hunderassen Vorschaubild