Skye Terrier

Skye Terrier

Der Skye Terrier ist eine mindestens 500 Jahre alte Rasse und wurde ursprünglich auf der nordwestlich vor Schottland gelegenen Insel Skye für die Jagd auf Dachse und Marder gezüchtet.
Doch bald wurde er von der Aristokratie als Modehund erkoren, und erst durch die Zucht als Haushund erhielt er sein langes Fell.
Das bis zu 15 cm lange glatte Haar verdeckt die Körperkonturen, so läßt sich kaum die kräftige Statur des Hundes erahnen.
Sein sehr langer Rücken wird von sehr kurzen Beinen getragen, die ebenfalls unter dem Fellmantel verborgen bleiben.
Doch im Gegensatz zum Scotchterrier, der ebenso niedrig ist, aber unterstützt durch die Trimmvorschriften viereckig erscheint, hängt das Fell des Skye Terriers weich fließend bis auf den Boden.
Von der Stirn fallen die Haare über den Gesichtsschädel und bedecken die Augen.
Auch von den Stehohren fällt das fransige Haar in weichem Bogen herunter.
So ist der Skye Terrier ein ausgesprochen haariger Hund.
Das Fell, das nicht getrimmt, sondern nur täglich gebürstet wird, ist hell- oder dunkelgrau, bläulich, champagnerfarben mit dunklen Ohren und schwarzer Schnauze.
Der Skye Terrier sieht aus wie ein Schmusehund, doch man darf sich durch sein Äußeres nicht täuschen lassen.
Er hat ein kompliziertes Wesen.
Er ist zwar seinem Herrn sehr treu ergeben, doch unabhängig und leicht eigensinnig und läßt sich nur mit liebevollem Verständnis erziehen.
So zärtlich er zu seinem Herrn ist, so kratzbürstig, um nicht zu sagen giftig, verhält er sich zu anderen Menschen.
So ist er kein Familienhund, Kinder sollte man von ihm fernhalten, da er schnell zuschnappt.

Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

verschiedene Hunderassen Vorschaubild