Kanadischer Eskimohund

Kanadischer Eskimohund

Der Kanadische Eskimohund ist ein starker Jagd- und Schlittenhund

Er stammt aus der Gegend des Polarkreises und ist nahe verwandt mir den übrigen Polarspitzen, zum Beispiel dem Grönlandhund.

Video: Canadian Eskimo Dog (englisch) 

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Die Rasse wird von der Bevölkerung seit über 2000 Jahren als Schlittenhund eingesetzt, vor allem für Expeditionen in die arktische Umgebung.

Der Kanadische Eskimohund ist besonders arbeitswillig und widerstandsfähig und kommt mit den Wetter- und Klimaverhältnissen bestens zurecht, ist aber vor dem Schlitten nicht besonders schnell.
Das führte dazu, daß er bei Schlittenhundrennen auf Geschwindigkeit nicht die erste Wahl ist.
Auch ist die Motorisierung ein Grund, der dazu führte, daß die Zahl der Hunde merklich sank.
In der Zwischenzeit wurde die Rasse rekon-struiert und so auch für die Nachwelt erhalten.

Standard:

Der Kanadische Eskimohund ist ein rechteckiger, mittelgroßer, gut gebauter, starker, ausdauernder und sehr beweglicher Hund mit guter Aufrichtung und stolzer Ausstrahlung.
Die Rasse bellt nicht, sondern jault.

Kopf:

Dreieckiger, kraftvoller und massiver, ziemlich breiter Schädel, flacher Nasenrücken und kräftiger Kiefer mit trockenen Lefzen.
Mäßiger Stop. Schwarzer oder brauner Nasenspiegel und Lefzen.

Augen:

Klein, weit auseinanderliegend, dunkel, braun oder gelb mit selbstbewußtem Ausdruck.

Ohren:

Aufrechtstehend und nach vorne gerichtet, klein, dick und mit einer leicht abgerundeten Spitze.

Gebiß:

Scherengebiß.

Körper:

Kräftig und geschlossen mit einem geräumigen und langen Brustkorb.
Flacher und muskulöser Rücken und Lende mit einer flachen Kruppe.
Leicht aufgezogene Bauchlinie.

Gliedmaßen:

Kräftiger Knochenbau, gerade und parallele Vorder- und Hinterläufe, äußerst muskulös.
Gute Winkelung in Hinter- und Vorderhand.
Starke Sprunggelenke.

Pfoten:

Groß, fast rund mit gut gewölbten Zehen und starken Ballen.
Reichlich behaart zwischen den Zehen.

Rute:

Groß und buschig, hoch oder über den Rücken gerollt getragen.

Haarkleid:

Typisches Polarspitzfell mit dicker, dichter Unterwolle und abstehendem, dichtem und steifem Mähnenhaar, 7-15 cm lang.
Bei Rüden bildet sich ein längerers Fell über den Schultern.

Farbe:

Eigentlich alle Farbkombinationen außer Albino.

Bewegungen:

Kraftvoll, ausgeglichen und raumgreifend.
Sehr ausdauernd.

Widerristhöhe:

Rüde 58-70 cm
Hündin 50—60 cm.

 Das könnte dich auch interessieren: