Hovawart

Hovawart

Hovawart ist ein althochdeutsches Wort und bedeutet Hofwächter.
Der Hovawart wurde schon im Mittelalter als Wachhund gezüchtet, er taucht in alten Geschichten auf als der Wächter von Haus und Hof, der wegen seiner Treue nie an die Kette gelegt werden mußte.
Nach dem Krieg versuchte man, durch Rückkreuzungen den alten Schlag neu zu entwickeln, und es entstand ein wunderschöner, gut proportionierter, kraftvoller Hund.
Sein langes, weiches Fell ist meist uniblond, seltener findet man ihn schwarz mit hellen Abzeichen.
Er ist ein intelligenter Hund, der durch seine leichte Auffassungsgabe und durch sein gutes Gedächtnis schnell lernt.
Er ist gut zu führen und bedingungslos gehorsam, wenn er seinen Herrn als Rudelführer akzeptiert.
Denn wie alle ursprünglichen Gebrauchshunde hat er einen Hang zur Unabhängigkeit, um so größer ist seine Liebe und Anhänglichkeit, wenn er seinen Herrn gefunden hat.
Wie schon der Name sagt, ist er ein hervorragender Wachhund, wenn seiner Familie oder dem Haus eine Gefahr droht, reagiert er schnell und ist sofort verteidigungsbereit.
Da er recht groß ist, er wird bis zu 70 cm hoch, ist er kein Hund für die Stadtwohnung.
Er braucht viel Platz, viel Bewegung und intensive Fellpflege.
Mit Kindern versteht er sich gut, auch meist mit anderen Hunden

Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

verschiedene Hunderassen Vorschaubild