Cao da Serra da Estrela

Cao da Serra da Estrela

Cao da Serra da Estrela

Der Cäo da Serra da Estrela ist eine der Rassen, die ursprünglich aus Asien stammen.
In Portugal hat sie sich als Herdenschutzhund etabliert, er bewacht die Viehherde gegen zwei- und vierbeinige Eindringlinge. Die Rasse hat viele sehr enge Verwandte in den süd- und mitteleuropäischen Gebirgsregionen, wo die Hunde ähnliche Arbeitsaufgaben haben.
Der Estrela ist ein guter Wächter und mißtrauisch gegenüber Fremden, hängt aber sehr an seinem Besitzer und seiner Familie, vor allem an den Kindern.
Die Rasse ist immer noch sehr selten.

Video: O Cão da Serra da Estrela a strong personality

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Standard:

Der Cäo da Serra da Estrela ist ein großer, kraftvoller, majestätischer und beweglicher Hund.

Kopf:

Groß und massiv mit flachem Oberkopf und flachen Wangen.
Der Kopf ist langgestreckt und im Profil leicht konvex.
Schwacher Stop, Fang und Oberkopf sind gleich lang.
Der Fang wird schmaler und endet stumpf.
Der Nasenspiegel soll mit der Farbe des Haarkleides harmonieren, soll aber vorzugsweise schwarz sein.
Ziemlich anliegende und schwarzpigmentierte Lefzen.

Augen:

Ziemlich große und ovale, hellbraune Augen.
Ruhiger Ausdruck.

Ohren:

Ziemlich hoch angesetzt, dreieckig mit runder Spitze, werden hängend getragen und leicht nach hinten gefaltet.

Gebiß:

Gebißform wird im Rassestandard nicht angegeben.
Der Hundetyp hat normalerweise ein Scherengebiß.

Hals:

Kurz, kräftig und trocken mit undeutlicher Wamme.

Körper:

Deutlich gewölbter Brustkorb, breit und tief.
Ziemlich kurzer, breiter und flacher Rücken, breite und kurze Lendenpartie, leicht abfallende Kruppe.
Schwach auf-gezogene Bauchlinie.

Gliedmaßen:

Gerade Vorderläufe mit rundem Knochenbau.
Gute Winkelung der Schulter und Oberarme.
Muskulöse Hinterläufe mit normaler Winkelung, ziemlich niedrig angesetzte Sprunggelenke.

Pfoten:

Leicht oval mit geschlossenen Zehen und elastischen Ballen.
Einfache oder doppelte Wolfskrallen.

Rute:

Soll bis zu den Sprunggelenken reichen, säbelförmig, gut behaart und mit Fahnen ausgestattet sein.
Wird hängend oder höher in Bewegung getragen.

Haarkleid:

Zwei Haararten kommen vor: Kurz- oder Langhaar.
Das Haarkleid soll kräftig und ziemlich grob, glatt, leicht gewellt und sehr reichlich sein.
Die Unterwolle besteht aus feinem, kurzem Haar.

Farbe:

Rehbraun, wolfsfarbig oder gelb, einfarbig oder mit weißen Abzeichen sowie gestromt.
Schwarze Maske.

Bewegung:

Leicht und frei.

Widerristhöhe:

Rüde 65—72 cm, Hündin 62—68 cm.

 Das könnte dich auch interessieren: