Broholmer

Broholmer

Die Hunderasse Broholmer

Schon im Mittelalter waren in Dänemark große, mastiffähnliche Hunde verbreitet.

Einige von ihnen stammten aus England und waren als Geschenke für den dänischen Hof ins Land gekommen.
Diese Vierbeiner wurden mit einheimischen Hunden gekreuzt.
Die so entstandene Rasse wurde unter anderem zum Treiben und Bewachen des Viehs verwendet.

Video: Mit einem Broholmer durch die Natur

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Diese Hunde wurden jedoch immer seltener, bis sich Ende des 19. Jahrhundert Graf Sehsted in Broholm auf der Insel Fyn für ihren Wiederaufbau einsetzte.

Zwischen den beiden Weltkriegen verloren große, kostspielige Hunde an Beliebtheit, und die Rasse starb fast aus.
Durch den dänischen Zuchtverband wurde 1974 ein Wiederaufbau angestrebt und sehr zielbewußte Zuchtarbeit geleistet, wobei der Standard von 1886 als Grundlage diente.

Dies führte dazu, daß der Broholmer 1982 erneut von der FCI anerkannt wurde.

Die Rasse ist auch im Herkunftsland selten und außerhalb der Grenzen kaum bekannt.
Sie muß als kynologische Rarität betrachtet werden.

Herkunftsland:

Dänemark

Standard:

Der Broholmer ist ein großer, sehr kraftvoller, rechteckiger Hund vom Mastifftyp.
Er ist ruhig, freundlich und ein ausgezeichneter Wachhund.

Kopf:

Groß und kraftvoll.
Stirn und Nasenrücken verlaufen parallel und gehen fast ineinander über, was bedeutet, daß der Stop ziemlich flach ist.
Der Oberkopf ist breit und ebenso lang wie der kräftige Kiefer.
Die Nase ist ziemlich kurz, die Lefzen hängend.
Reichliche Wamme.
Der Kopf wird gesenkt getragen.

Augen:

Mittelgroß, rund mit lebhaftem und freundlichem Ausdruck.
Die Farbe variiert von dunkelbraun bis dunkel bernsteinfarbig.

Hals:

Sehr kräftig mit leichter Wölbung.

Körper:

Breiter, tiefer und langer Brustkorb.
Starker, flacher Rücken und etwas abfallendes Becken.

Gliedmaßen:

Starke, gerade Vorderläufe und kräftiger Knochenbau.
Muskulöse Vorhand.
Gut gewinkelte und muskulöse Hinterhand.

Pfoten:

Stark und deutlich geschlossen.

Rute:

Hängend in Säbelform, in Bewegung in Höhe der Rückenlinie.

Bewegung:

Kraftvoll und entschlossen.

Haarkleid:

Kurze und grobe Beschaffenheit.

Farbe:

Hellgelb mit schwarzem Nasenspiegel und dunkler Maske, braungelb mit schwarzem Nasenspiegel und dunklen Haarspitzen (hellere Augenfarben sind erlaubt) oder schwarz.
Weiße Abzeichen auf der Brust, den Pfoten und an der Rutenspitze sind erlaubt.

Widerristhöhe:

Rüde mindestens 75 cm
Hündin mindestens 70 cm.

 Das könnte dich auch interessieren: