Berger de Beauce

Berger de Beauce

Berger de Beauce

Der Beauceron ist eine französische Hütehundrasse, die von einem sehr alten und nicht sehr edlen Hundetyp abstammt.
Er erinnert etwas an den Dobermann, an dessen Entstehung er beteiligt gewesen sein soll.
Die Rasse wurde das erste Mal 1897 ausgestellt und hat damals ziemlich große Aufmerksamkeit erregt.
Aussehen und Wesen der Rasse haben sich mit den Jahren gefestigt, und ihr ursprüngliches Leistungsvermögen hat sie beibehalten.
Der Beauceron kommt sowohl in Nordeuropa als auch auf anderen Kontinenten selten vor.

Video: Berger de Beauce (Beauceron): Informationen zur Rasse

Tipp Grafik guter Hund

Meine Empfehlung

Mein Tipp für Dich!

Wenn du noch mehr Informationen zu französischen Schäferhunden möchtest,

—> dann schau doch mal hier*

Woher kommt der Berger de Beauce?

Frankreich

Wie alt wird der Berger de Beauce?

10 bis 12 Jahre

Wie groß wird der Berger de Beauce?

Widerristhöhe Weibchen: 64 – 66 cm
Widerristhöhe Rüde: 66 – 71 cm

Wie schwer wird der Berger de Beauce?

Gewicht Weibchen: 30 – 39 kg
Gewicht Rüde: 32– 45 kg

Vereine

Club für Französische Hirtenhunde e.V.

Henkelstr. 9
34127 Kassel

Zur Internetseite

Standard:

Der Beauceron ist ein großer, kräftiger, robuster und muskulöser Hund.

Kopf:

Lang, ca. 2/5 der Widerristhöhe, flacher und leicht gewölbter Schädel, schwach markierte Stirnfurche, deutlicher Hinterhauptstachel, geringer Stop, leicht konvexer Nasenrücken, anliegende Lefzen.
Schwarzer Nasenspiegel.

Augen:

Rund, dunkel, mit ruhigem freimütigem Ausdruck.

Ohren:

hoch angesetzt, die Länge der Ohren entspricht der Länge des halben Kopfes.

Gebiß:

Scherengebiß.

Hals:

Muskulös, mittellang.

Körper:

Rechteckig mit tiefem und breitem Brustkorb, lange hintere Rippen.
Flacher Rücken, markanter Widerrist.
Breite Lendenpartie, leicht gewölbte Kruppe.

Gliedmaßen:

Gut zurückliegende Schultern, gute Winkelung der Ellbogengelenke, kräftiger Knochenbau.
Etwas nach unten gestellte Hinterschenkel mit offener Winkelung hinten, relativ hoch stehende Sprunggelenke.
Vorder- und Hinterläufe parallel stehend.

Pfoten:

Rund, stark, schwarze Krallen, elastische Ballen.
Doppelte Wolfskrallen auf der Innenseite der Hinterläufe.

Rute:

Wird tief getragen mit einer leichten Biegung nach oben, J-förmig.

Bewegung:

Frei, parallel. Paßgang ist typisch.

Haarkleid:

Kurz auf dem Kopf, auf dem Körper kräftig, kurz, grob und anliegend, ca. 3—4 cm lang. Mausgraue, kurze Unterwolle auf der Hinterseite des Hinterschenkels und leichte Fransen unter der Rute.

Farbe:

Zweifarbig: schwarz und rot mit roten Abzeichen über den Augen, auf dem Brustkorb vorzugsweise wie eine Hemdenbrust.
Rote Pfoten bis zum Vorderfußwurzelgelenk und ein Drittel der Höhe des Sprunggelcnkes.
Grau, schwarz und rot mit gleicher Verteilung der Farben.
Das rote Abzeichen wie oben.

FCI Gruppe 6

Standardnummer  44

Verwendung:  Hirtenhund, Wachhund

Sektion 1: Hütehund und Treibhund. Mit Arbeitsprüfung.

Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

verschiedene Hunderassen Vorschaubild