Basenji

Basenji

Basenji

Der Ursprung der Rasse ist ein Schensihund vom Kwangodistrikt im Kongo.
ln den Dörfern wurde der Hund als Wach- und Reinhaltehund verwendet, aber er wurde auch für die Jagd gebraucht.
Die Hunde wurden auch für die Ausrottung der Sumpfratten verwendet, große, häßliche Ratten, die 8-10 kg wogen.
Ihr Biß war für den Menschen äußerst gefährlich.
1895 wurden zwei Basenjis nach England eingeführt, aber sie starben an der Hundestaupe.
Erst 1937 wurde die Rasse wiederentdeckt und in England heimisch.
Etwas später wurde der Basenji in den USA bekannt, teils durch Import aus England, teils aus dem Herkunftsland.
Die Rasse hatte große Schwierigkeiten, sich an das nördliche Klima anzupassen, vor allem wegen ihrer Anfälligkeit für die Staupe, aber auch, weil sie ein so dünnes Haarkleid hat.
Heutzutage sind die Probleme überstanden, und die Rasse ist in vielen Ländern der Welt verbreitet.
Bezeichnend für den Basenji ist, daß dieser Hund nicht bellt, sondern mit einer piepsenden Stimme jammert.

Video: Basenji Erjon und seine Tricks

Tipp Grafik guter Hund

Meine Empfehlung

Mein Tipp für Dich!

Wenn du noch mehr Informationen zur Hunderasse Basenji brauchst,

—> dann schau doch mal hier*

Woher kommt der Basenji?

Zentralafrikanische Republik

Wie alt wird der Basenji

12 bis 16 Jahre

Wie groß wird der Basenji

Rüden: 43 cm
Hündinnen: 40 cm

Wie schwer wird der Basenji

Rüden: 11  kg
Hündinnen: 9,5 kg

FCI Gruppe 5

Standardnummer  43

Verwendung:  Jagdhund, Gesellschaftshund

Sektion 1: Urtyp. Ohne Arbeitsprüfung.
Spitze und Hunde vom Urtyp

Standard:

Der Basenji soll leicht gebaut sein mit feinem Knochenbau und aristokratischem Aussehen.

Kopf:

Flacher Oberkopf, mittelbreit, sich zur Nase verengend, wenig Stop.
Der Fang ist etwas kürzer als der Oberkopf.
SWenn die Ohren nach vorn gespitzt werden, bekommt der Basenji viele feine Falten auf der Stirn.
Schwarzer Nasenspiegel.

Augen:

Mandelförmig, schräg- gestellt, dunkel mit unergründlichem Ausdruck.

Ohren:

Klein, spitz, aufrechtstehend, leicht gewölbt und nach vorne gebogen, dünn und hoch angesetzt.

Gebiß:

Scherengebiß.

Hals:

Kräftig, deutlich gewölbt, ziemlich lang.

Körper:

ln gutem Verhältnis zum kurzen, geraden Rücken, niedriger und ovaler Brustkorb, aufgezogene Bauchlinie.

Gliedmaßen:

Gut zurückliegende Schultern, eng geschlossene Ellbogen, schmale Vorbrust.
Gerade Vorderläufe mit feinem Knochenbau, sehr lange Unterarme, lang und gerade mit federndem Mittelfuß.
Kurze Lendenpartie, starke Hinterläufe mit langen, parallelen Sprunggelenken, mäßige Neigung in Knie- und Sprunggelenk.

Pfoten:

Schmal, klein, oval, kompakt und dicke Pfotenballen.

Rute:

Hoch angesetzt, so daß das Ende über den Rutenansatz hinausragt und einfach oder doppelt geringelt nahe bei den Hüften liegt.

Haarkleid:

Kurz, glatt, eng anliegend und mit feiner Struktur.
Geschmeidige Haut.

Farbe:

Klar rot, rein schwarz oder schwarz mit rostbraunen Abzeichen, immer mit weißen Pfoten, weißer Brust und weißer Rutenspitze.

Vereine

Basenji Klub Deutschland e.V.

Am Morgenbach 2
55413 Trechtingshausen

Zur Internetseite

Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

verschiedene Hunderassen Vorschaubild