Azawakh

Azawakh

Azawakh – Rassebeschreibung

Seit 1000 Jahren ist der Azawakh der Hund der Tuareg- Nomaden.
Die Rasse ist schnell genug, um Gazellen, Ha¬sen und wilde Schafe zu jagen.
Außerdem scheut er nicht davor zurück, ein großes Raubtier abzuschrecken.
Im Herkunftsland dürfen nur die Rüden und die Hündinnen, die zur Zucht verwendet werden, am Leben bleiben.
Das ganz besondere an der Rasse ist, daß sie die Beute niemals tötet, damit das Fleisch in der enormen Hitze nicht verdirbt. Der Azawakh hat ein besonderes Wesen: Er ist ein Freund, kein Sklave.
Die Rasse ist selten und muß als kynologische Rarität angesehen werden.

Video: Azawakh

Woher kommt der Azawakh?

Mali

Wie alt wird der Azawakh?

10 – 12 Jahre

Wie groß wird der Azawakh?

Rüde 64 und 74 cm
Hündinnen 60 und 70 cm

Wie schwer wird der Azawakh?

Rüde 20 bis 25 kg
Hündinnen 15 bis 20 kg

FCI Gruppe 10

FCI Standardnummer 307

Windhunde

Sektion 3 Kurzhaarige Windhunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Kopf:

Stolz getragen, lang, trocken und schön ausgemeißelt.
Beinahe flaches Schädeldach, langgestreckt mit leicht ausgeprägter Stirnfalte und sehr markantem Hinterhauptstachel.
Sehr schwacher Stop.
Schwarzer oder brauner Nasenspiegel.
Dünne, anliegende Lefzen, die braun oder schwarz sind.
Langer, kraftvoller Kiefer.

Augen:

Mandelförmig, sehr groß und dunkel oder bernsteinfarbig, je nach Haarkleidfarbe.
Erwünscht sind stark pigmentierte Augenlider.

Ohren:

Klein, enganliegend an den Wangen, ziemlich breit, zum Ansatz hin dreieckig mit runden Spitzen.
Die Ohren heben sich leicht an, wenn der Hund horcht.

Gebiß:

Scherengebiß.

Hals:

Lang, elegant und muskulös, leicht gewölbt, trocken.

Körper:

Gerade obere Linie mit markantem Widerrist.
Kurze Lendenpartie, markante Hüftknochen, die oft höher als der Widerrist sind, aufgezogene Bauchlinie.
Großer Brustkorb mit stark gebogenen, deutlich sichtbaren Rippen.

Rute:

Lang, dünn und trocken. Behaart mit weißer Rutenspitze.
Trägt ihn hängend mit der Spitze leicht nach oben.

Gliedmaßen:

Lange, trockene Vorderläufe.
Lange, sehr muskulöse Schulter.
Der Winkel zwischen Schulter und Oberarm ist sehr offen.
Lange und trockene Hinterläufe mit langen und sehr muskulösen Hinterschenkeln.
Sehr knapp gewinkelt im Knie- und im Sprunggelenk.

Pfoten:

Runde, stark pigmentierte Krallen und Pfotenballen.
Pro Pfote sollte mindestens eine Zehe schwarz sein, und das gleiche gilt auch für die creme/weißen Hunde.
Bewegung:
Immer sehr elegant und besonders elastisch.

Haarkleid:

Trocken, satt anliegende Haut mit kurzem, feinem und weichem Haarkleid.
Haararmer Unterbauch.

Farbe:

Variiert von creme/weiß bis braun in allen Nuancen.
Schwarze Maske kommt vor, weiße Blesse ist erlaubt sowie auch weiße Flecken auf der Brust.
Weiße Strümpfe sind wünschenswert und weiße Flecken auf den Zehen obligatorisch.
Schwarz gestromt wird ebenfalls anerkannt.

Vereine

Deutscher Windhundzucht- und Rennverband e.V. (DWZRV)

Rottenweg 10
31185 Söhlde

Zur Internetseite

Das könnte dich auch interessieren:

verschiedene Hunderassen Vorschaubild