Australian Stumpy Tail Cattle Dog

Australian Stumpy Tail Cattle Dog

Australian Stumpy Tail Cattle Dog – Rassebeschreibung

Im 19. Jahrhundert bemühte man sich in Australien eine Hunderasse zu züchten, die den rauen Anforderungen des australischen Outbacks gewachsen war und die sich zum Hüten und Treiben der riesigen, halbwilden Rinderherden eignete.

Der Australian Stumpy Tail Cattle Dog ist eine Hunderasse, die speziell für australische Bedürfnisse entwickelt wurde.

Der Australian Stumpy Tail Cattle Dog besitz eine natürliche Stummelrute, die auch ohne kupiert zu werden, nur eine maximale Länge von 10 cm erreicht und der er seinen heutigen Rassennamen „Australian Stumpy Tail Cattle Dog“ verdankt (stumpy tail = engl. Stummelrute).

Video: Royal Easter Show Sydney 2017 Australian Stumpy Tail Cattle Dogs

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Es gibt zwei Theorien über die Abstammung des Stumpy

Eine Theorie vermutet, dass die Vorfahren des Stumpy beim so genannten „Hall’s Heeler“ zu finden sind.
Der Australier Thomas Simpson Hall kreuzte um 1830 nordenglische Hütehunde (Smithfields) mit Dingos.

Die zweite Theorie besagt das der Viehtreiber Timmins,  ebenfalls im Jahr 1830 eine Smithfield-Hündin mit einem Dingo verpaarte. (Timmins Biters)

Sicher ist, dass der Australian Stumpy Tail Cattle Dog erst durch Hinzunahme eines glatthaarigen blue-merle Collies zu dem ausgezeichneten Arbeitshund wurde, der er heute ist.

Man kann einem Australian Stumpy Tail Cattle Dog nur selten gerecht werden

Ich möchte mal behaupten, dass die wenigsten Hundehalter den Anforderungen eines Stumpy gerecht werden.
Diese überaus aktive Hunderasse möchte dauernd gefordert werden.
Für eine Zwingerhaltung ist der aktive Stumpy absolut ungeeignet.
Er möchte den ganzen Tag mit seinem Menschen zusammen sein und von Ihm gefordert werden.
2 x in der Woche in den Hundesportverein und 2 x täglich Gassi gehen sind dem Stumpy zu wenig.

Der Stumpy ist absolut kein Anfängerhund

Die Hunderasse Australian Stumpy Tail Cattle Dog ist auf Grund Ihres Energielevels und Ihres unermüdlicher Arbeitseifer kein Anfängerhund.

Es benötigt einiges an Zeit, Geduld und Sachverstand, damit der Stumpy ein angenehmer Begleiter wird.
Entsprechen erzogen und sozialisiert und wenn der vielseitigen Arbeitshund körperlich und geistig ausgelastet wird, hat man einen super Hund.
Ich möchte hier extra nochmals erwähnen, dass man die Anforderungen eines Stumpy nicht unterschätzen sollte.

Mißtrauisch und Scheu

Der Stumpy braucht unbedingt eine gute und frühe Sozialisierung. Während er seinem Menschen stark verbunden sind, zeigt sich die Rasse oft scheu und gegenüber Fremden misstrauisch.

Er mag in der Regel keine Menschenansammlungen.
Laute Geräusche verschrecken die meisten Hunde dieser Rasse.

Damit Hunde dieser Rasseaus dem australischen Outback , in unseren manchmal recht hektischen Alltag integriert werden können bedarf es einer wirklich sachgerechten Sozialisierung.
Nur so lernt der Stumpy vielleicht mit fremden Menschen, Autos und den anderen Herausforderungen einer modernen Welt zurechtzukommen.

Der Australian Stumpy Tail Cattle Dog ist eine eigenständige Hunderasse

Lange Zeit wurden die Australian Cattle Dogs und die Australian Stumpy Tail Cattle Dogs in der gleichen Klasse ausgestellt. Erst 1927 wurde der Stumpy als eigene Rassen anerkannt.

Trotz der Annerkennung wurden weiterhin Cattle Dogs mit langer Rute mit Stumpys gekreuzt.
1950 wurde die Registrierung des Stumpy als eigenständige Rasse deshalb rückgängig gemacht.

1988 wurde unter Aufsicht des „Australian National Kennel Control“ (A.N.K.C.) ein anspruchsvolles Projekt zur Rettung des Stumpy gestartet.
Hunde aus dem australischen Gleniris-Zwinger (Queensland) der als einziger Kennel mit einer hart erkämpften Spezialbewilligung weiterzüchten durfte.

2002 wurden den Hunden die aus dieser Zucht hervorgegangen sind der offiziell der Name „Australian Stumpy Tail Cattle Dog“ gegeben.

2005 folgte schließlich die Anerkennung bei der FCI, wo die Hunderasse seither unter der Nr. 351 in Gruppe 1 geführt wird.

In Europa gibt es keine Züchter dieser Rasse

Da ein Leben in der Stadt beengt und mit viel Lärm, ohne „richtige“ Aufgaben sicherlich nichts für diesen leicht schreckhaften, lärmempfindlichen und zuweilen scheuen Arbeitshund ist gibt es in Europa auch keine Züchter dieser Rasse die beim FCI registriert sind.
Offizielle Züchter gibt es bisher nur in Australien und Kanada

Abstammung:

Australien

Alter:

12 – 15 Jahre

Größe:

Widerristhöhe‎: ‎

Rüde: 46–51 cm
Hündin: 43–48 cm

Gewicht:

Rüde: 16–23 kg
Hündin: 16–23 kg

Fellfarbe

  • Blau
  • Red speckle
  • Blue & Black

 Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

Grafik Hunderassen Übersicht

Wenn Du Erfahrungen mit der Hunderasse oder Fragen hast, dann hinterlass doch einen kurzen Kommentar.

Kommentar hinterlassen zu "Australian Stumpy Tail Cattle Dog"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*