Akita Inu

Akita Inu

Akita Inu  秋田犬  – Rassebeschreibung

Akita Inu stehendUrsprünglich war diese japanische Hunderasse klein bis mittelgroß.
ln der Mitte des 17. Jahrhunderts begann man sich für die Hundekämpfe zu interessieren.
In der Umgebung von Toboku gab es in dieser Zeit einen mittelgroßen bärenjagenden Hund, den »Akita Matagi«.

Video: Akita Inu

Akita Inu liegendDiese Rasse wurde dann mit Mastiff, Bernbardiner und der Deutschen Dogge gekreuzt, um Masse und

Größe zu erhalten.

Man verlor aber dadurch unter anderem die aufrechtstehenden und nach vorne geneigten Ohren, die so typisch für den Akita waren.

Akita Inu sitzendAnfangs des 20. Jahrhunderts verbot man die Hundekämpfe, die Kampfhunde aber wollte man behalten.
Einige Enthusiasten engagierten sich jedoch so stark, daß 1919 neun besonders begabte Hunde als nationales Denkmal ausgewählt wurden und sich so die Rasse in weiten Kreisen großer Beliebtheit erfreute.
Nach Kriegsende im Jahr 1945 wurden große Anstrengungen unternommen, um den Einfluß der Mastiffs und anderer Rassen zu unterbinden und einen reinrassigen, großwüchsigen Akita zu züchten.

Tipp Grafik guter Hund

Meine Empfehlung

Mein Tipp für Dich!

Wenn du noch mehr Informationen zur Hunderasse Akita Inu  秋田犬 brauchst,

—> dann schau doch mal hier*

Akita Inu schlafendWoher kommt der Akita Inu?

Japan

weißer Akita InuWie alt wird der Akita Inu?

10- 15 Jahre

Akita Inu WelpeWie groß wird der Akita Inu?

Rüde 67 cm (+/- 3 cm),
Hündinnen 61 cm (+/- 3 cm)

Akita Inu schlafend auf BettWie schwer wird der Akita Inu?

Rüde 45–59 kg
Hündinnen 32–45 kg

FCI Gruppe 5

FCI Standardnummer 225

Spitze und Hunde vom Urtyp

Sektion 5: Asiatische Spitze und verwandte Rassen. Ohne Arbeitsprüfung.

Standard:

Der Akita Inu ist ein großgewachsener, ausgeglichener Hund, leicht rechteckig mit viel Substanz, elegant und majestätisch.
Er ist zuverlässig, gelassen und leicht auszubilden.

Kopf:

Im Verhältnis zum Körper breite Stirn mit markantem Stop und Gesichtsfalten, flacher Na¬senrücken und schwarzer Nasenspiegel. Rötlicher Nasenspiegel ist bei weißen Hunden erlaubt.
Kraftvoller Fang von normaler Länge.

Gebiß:

Scherengebiß.

Augen:

Sehr klein, beinahe dreieckig, weit auseinander liegend und dunkelbraun, je dunkler desto besser.

Ohren:

Sehr klein, dick, dreieckig, leicht gerundete Spitzen, mäßig auseinanderliegend, senkrecht und nach vorne gebogen.
Hals:
Kräftig, muskulös und trocken.

Körper:

Gerader und starker Rücken, breite und mus¬kulöse Lenden.
Tiefer Brustkorb mit stark entwickelter Vorbrust, gewölbtes Rippenbein und hoch aufgezogene Bauchlinie.

Gliedmaßen:

Normal gewinkelt in Schulterpartie und Oberarm, gerade Vorderläufe, normal gewinkelte Hinterhand, kräftige, muskulöse Hinterschenkel.

Pfoten:

Fest, rund und deutlich gewölbt.
Rute:
Hoch angesetzt und dick, kräftig gerollt, über den Rücken getragen, hängend die Sprunggelenke berührend.

Bewegung:

Kraftvoll.

Haarkleid:

Rauhhaarig, gerade.
Unterwolle weich und dicht.
Rücken mit längerem Haar besetzt.
Rutenhaar länger als Körperhaar.

Farbe:

Rot, sesamgelb, gescheckt und weiß.

Unser Akita Ein Hund - zwei Gesichter: Erziehungsratgeber
4 Bewertungen
 Preis: € 19,90 Jetzt hier bei ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Vereine

Akita Club e.V.

Kattenstrot 4
33428 Harsewinkel

Zur Internetseite

Japan Akita e.V.

Am Wenzelflecken 11
61279 Grävenwiesbach

Zur Internetseite

Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

verschiedene Hunderassen Vorschaubild