Welsh Terrier

Welsh Terrier

Der Welsh Terrier ist kein kleinwüchsiger Airedale Terrier, auch wenn er so aussieht.
Er ist sogar die ältere Rasse und war in seiner Heimat Wales bis 1886 als Altenglischer Terrier oder Schwarz-Gelber-Rauhhaarterrier bekannt.
Die Waliser setzten ihn bei der Jagd auf Füchse, Dachse und Otter ein.
Sein kräftiger, muskulöser bis 40 cm hoher Körper erscheint quadratisch, der Kopf wird durch die Trimmvorschrift rechteckig betont.
Das rauhe, leicht lockige Fell ist lohfarben, der Hals-Rücken- Schwanzbereich ist schwarz gedeckt.
Der Welsh Terrier ist ein selbstbewußter, charakterstarker Hund, der von klein auf eine konsequente Erziehung braucht.
Wer den Airedale Terrier liebt, ihn aber aus Platzgründen nicht halten kann, sollte nicht als Alternative sich einen Welsh Terrier anschaffen.
Denn dieser hat als eigenständige Rasse auch eine andere Veranlagung.
Der Welsh Terrier ist nicht freundlich aufgeschlossen, zu Fremden eher mißmutig, abweisend.
Er is tein guter Wächter, einige Hunde bellen vielleicht etwas zuviel und kann zur Verteidigung von Haus und Herrn heftig zupacken.
Wenn er mit Kindern nicht großgeworden ist, sollte man vorsichtig sein, da der Welsh Terrier sehr unterschiedlich auf Kinder reagieren kann.
Seiner Familie ist er absolut treu ergeben.
Da er wenig Platz braucht, kann man ihn leicht in der Stadt halten, er muß seine Lebhaftigkeit aber auf langen Spaziergängen austoben können.
Sein Fell muß regelmäßig gebürstet und getrimmt werden.

Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

verschiedene Hunderassen Vorschaubild