Scotch Terrier

Scotch Terrier

Auf den ersten Blick wirkt dieser kleinwüchsige Hund etwas grotesk durch seine Kopflastigkeit und die überaus kurzen Beine, die fast ganz unter dem langen Haar verborgen bleiben.
Dabei wurde er in seiner schottischen Heimat aus demselben Grund gezüchtet, wie die Deutschen ihren heißgeliebten Dackel züchteten.
Der Scotch Terrier gilt als vorzüglicher Jagdhund, er wird auf Fuchs und Dachs angesetzt, kriecht in ihre Bauten und treibt sie dem Jäger zu.
Zusätzlich ist er ein ausgezeichneter Schweißhund.
Obwohl er eine alte Rasse ist, wurden erst um die Jahrhundertwende die Rassestandards festgelegt.
Der Scotch Terrier ist starkknochig und eher kompakt als schlank.
Die Beine sind sehr kurz, der Kopf hingegen auffallend lang, optisch wird der Kopf noch verlängert durch den kräftigen Schnauzbart.
Die Ohren und der leicht gebogene Schwanz werden aufrecht getragen.
Das dichte harte Haar ist schwarz, stahlgrau, sandfarben oder gestromt.
Trotz seiner Größe ist der Scotch Terrier ein ganzer Kerl, der es mit jedem noch so großen Hund aufnimmt und sich ihnen gegenüber eher imponierend angeberisch als zutraulich verhält.
Kommt es wirklich einmal zum Kampf, kann er durch sein kräftiges Gebiß auch schmerzhaft zupacken.
Zu fremden Menschen ist er ebenfalls zurückhaltend, wenn nicht sogar mürrisch.
Seiner Familie ist er jedoch ein anspruchsloser und fröhlicher Hausgenosse.
Wenn er Kinder von klein auf gewöhnt ist, versteht er sich gut mit ihnen, fremde Kinder betrachtet er mißtrauisch.
Er ist ein lebhafter und aktiver Hund und mag lange Spaziergänge, wenn sie nicht in sportliche Betätigung ausarten.
Wie alle Terrier sollte er regelmäßig getrimmt werden.