Schnauzer

Schnauzer

Als rauhhaarige Ausgabe des Pinschers war der Schnauzer nie ein Modehund.
Er begleitete die Fuhrleute, bewachte die Pferde und hielt die Ställe von Ratten und Mäusen frei.
So wurde der Schnauzer von denjenigen gehalten, die einen charakterstarken Arbeitshund brauchten und kein Tier zum Angeben.
Der Schnauzer ist ein muskulöser, quadratisch gebauter Hund.
Sein Kopf wirkt rechteckig, die Augenbrauen sind kräftig und lang, ebenso wie der Schnauzbart.
Das Gesicht mit den runden aufgeweckten Augen hat einen koboldhaften Ausdruck.
Der Schnauzer hat ein dichtes, drahthartes Rauhhaar, das kaum gepflegt werden muß, dreimaliges Trimmen im Jahr ist ausreichend.
Schnauzer sind gelehrige, anhängliche Hunde, die sich gut mit Kindern verstehen, wenn sie mit ihnen groß werden.
Ihr Temperament ist der jeweiligen Situation angepaßt.
Sie können ausdauernd im Garten toben und lieben lange Spaziergänge, können aber auch stundenlang ihrem älteren Herrchen bewegungslos Gesellschaft leisten.
Sie sind aufmerksame Wachhunde und würden ihr Haus bei Bedarf furchtlos verteidigen.

Der Mittelschnauzer

Er wird bis zu 50 cm hoch, ist der ursprüngliche Schnauzertyp.
Sein Fell ist schwarz oder Pfeffer und Salz mit oder ohne schwarze Maske.

Der Riesenschnauzer

Er wird bis zu 70 cm hoch und kann durch seine Intelligenz gut zum Schutzhund ausgebildet werden.
Falsch erzogene Hunde entwickeln sich leicht zu gefährlichen Beißern.

Der Zwergschnauzerer

Er wird bis zu 30 cm hoch ist tempera-mentvoller und viel lauter als seine großen Vettern.
Er hat in der kleinsten Wohnung Platz.
Er sollte aber nicht verzärtelt werden, damit aus ihm kein nervöser, hysterischer Hund wird.