Pudel

Mittelpudel

Pudel

Seit Jahrhunderten zählt der Pudel zu den beliebtesten Haushunderassen.

Großpudel

Großpudel

 

Schon Goethe läßt in seinem »Faust« Mephisto in Gestalt eines schwarzen Pudels auf der Bühne erscheinen und bemerkt über den Hund:

»Dem Hunde, wenn er gut erzogen, wird selbst ein weiser Mann gewogen.«

Video: Pudel: Informationen zur Rasse

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Ursprünglich wurden Pudel als reine Gebrauchshunde gezüchtet, durch ihre Vielseitigkeit waren sie als Hütehunde, Wachhunde oder Apportierhunde bei der Federwildjagd einzusetzen.

Das dichte gekräuselte Fell schützte sie im kalten Wasser, durch die Schwimmhäute zwischen den Zehen konnten sie geschickt das erlegte Wild aus dem Wasser heranbringen.
Doch schnell lernte man den gelehrigen, lustigen Kerl als Gesellschaftshund schätzen, zumal er sich durch die Möglichkeit der individuellen Fellgestaltung als Luxushund besonders eignet.

Das nicht geschorene Fell wächst lang und wuschelig und läßt den eigentlichen Hirtenhundtyp erkennen.

Doch gerade an dem Fell ließen sich die Modetorheiten des Zeitgeistes aus.
Zu verschiedenen Epochen waren unterschiedliche Schuren modern, der Hund wurde halb kahlgeschoren, erhielt Pompons und Krönchen, ja teilweise wurde das Fell sogar eingefärbt.
Auch heute werden bei Hundeausstellungen Standardschuren vorgeschrieben.
Pudel gibt es in vielen Farben, sie können weiß, grau, Silber, braun, schwarz oder apricotfarben sein.

Der Pudel ist ein fröhlicher, kontaktfreudiger, zärtlicher Hund.

Zwergpudel

Zwergpudel

Er besitzt ein hochentwickeltes Lernvermögen, läßt sich so spielerisch für Kunststücke dressieren, und mit komischem Talent genießt er es, sie vorzuführen.

Der Großpudel

Der Groß- oder Königspudel kann bis zu 60 cm hoch werden.
Im Vergleich zu seinen kleineren Vettern erscheint er ruhiger, ausgeglichener.
Er eignet sich als Familienwachhund, und man kann mit ihm auf dem Hundeplatz arbeiten.

Der Kleinpudel

Der Kleinpudel wird bis 45 cm hoch.
Wie auch der Königspudel ist er recht wachsam, doch durch seine Zutraulichkeit ist er nicht mehr als Schutzhund geeignet.

Der Zwergpudel (Toypudel)

ToypudelDer Zwergpudel wird als Miniaturausgabe knapp 35 cm hoch.
Er ist heute der beliebteste Pudel und bestens in der Stadtwohnung zu halten.
Er ist springlebendig, dauernd in Bewegung und kann mit seinen Clownereien jede schlechte Stimmung vertreiben.

Gerade die kleinen Hunde können jedoch durch keine oder schlechte Erziehung zu fürchterlichen Haustyrannen werden.
So gibt es leider nicht wenige hysterische Kläffer, die reine Nervenbündel sind.

Durch sein anpassungsfähiges Wesen kann der Pudel sowohl in der großen Familie auf dem Land als auch bei der alleinstehenden älteren Dame in der Stadt leben.
Bis auf die regelmäßige Schur ist er pflegeleicht, da sein Fell nicht haart.

Den Pudel gibt es in vier Größen

  • Großpudel
  • Mittelpudel
  • Zwergpudel
  • Toypudel

und in fünf Farben.

  • Schwarz
  • weiß
  • braun
  • silber
  • apricot

Der Pudel kann auf verschiedene Arten geschoren werden.
Die verschiedenen »Pudelfrisuren« werden

  • Löwenschur
  • Moderne Schur
  • Englische Schur

genannt.

Am besten bekommt man ein Bild von den vielen besonderen Finessen der Haarschur, der Pigmentierung und der Haarkleidpräsentation, wenn man den kompletten Rassestandard liest.#

  Mein Buchtipp für Dich!

Nr. 1
Pudel: Auswahl, Haltung, Erziehung, Beschäftigung (Praxiswissen Hund)
10 Bewertungen
Prime Preis: € 14,99 Jetzt hier bei ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Der Großpudel: der König der Pudel
19 Bewertungen
Prime Preis: € 18,90 Jetzt hier bei ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Kopf:

Elegant, trocken, gleichmäßig.
Er soll 2h der Widerristhöhe des Hundes ausmachen.
Gerader Nasenrücken, kraftvoller Fang, anliegende Lefzen, pigmentiert in Übereinstimmung mit der Farbe des

Haarkleides:

Schwarz bei schwarzen, weißen und grauen Hunden, braun bei Braunen und dunkelbraun bis schwarz bei Apricotfarbigen.
Wenig ausgeprägter Stop.
Die Breite des Schädels beträgt weniger als die halbe Länge des Kopfes, markante Stirnfurche.

Gebiß:

Scherengebiß.

Augen: Auf der Höhe des Stops liegend, leicht schräggestellt, mandelförmig, lebhafter Ausdruck. Schwarz, dunkel- oder bernstein- farbig, abhängig von der Farbe des Haarkleides.

Ohren:

Ziemlich tief angesetzt, reichen bis zum Fangwinkel, sind gut behaart.

Hals:

Kräftig, leicht gewölbt, mittel-lang, wird stolz getragen und ist gut aufgerichtet, trocken und oval.

Körper:

Leicht rechteckig, gute Vorbrust, geräumiger Brustkorb, oval.
Kurzer und flacher Rücken, muskulöse Lende, leicht nach oben gezogene Bauchlinie, abgerundete Kruppe.

Gliedmaßen:

Gute Winkelung der Vorhand, mäßig markierter Widerrist, gerade und parallele Vorderläufe, kräftiger Knochenbau, starker Mittelfuß.
Gute Winkelung der Hinterhand, muskulöse Hinterschenkel, parallele Hinterläufe.

Pfoten:

Ziemlich klein, deutlich geschlossen, oval mit gut gepolsterten Ballen.
Die Farbe der Krallen soll mit der Farbe des Haarkleides übereinstimmen.

Rute:

Ziemlich hoch angesetzt, wird schräg nach oben getragen, wenn sich der Hund bewegt.

Haarkleid:

Der Pudel kommt in zwei Haarvarietäten vor:

Woll- bzw. Schnürenpudel.
Das Haarkleid des Wollpudels ist fein, wollig, kraus; das des Schnürenpu-dels fein, wollig und gekordelt.
Die Haut soll immer trocken und dichtanliegend sein, pigmentiert in der Farbe des Haarkleides.

Farbe:

Schwarz, weiß, braun, silber, apricot.

Widerristhöhe:

  • Großpudel über 45 cm bis 60 cm
  • Mittelpudel über 35 cm bis 45 cm
  • Zwergpudel von 28 cm bis 35 cm
  • Toypudel weniger als 28 cm, Idealhöhe 25 cm.

Der Zwergpudel und der Toypudel sollen in ihrer Ganzheit den Eindruck eines verkleinerten Mittelpudels erwecken.

Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate Link – wie du guter-Hund.de unterstützen kannst

verschiedene Hunderassen Vorschaubild