Malteser

Malteser

Malteser – passt die Hunderasse zu dir?

Video: Informationen zur Rasse

Der Malteser zählt zu den ältesten Hunderassen.
Er läßt sich bis in die altrömische Zeit zurückverfolgen, wo er beliebter Schoßhund der aristokratischen Damen war.
Seine Qualitäten werden schon in antiken Gedichten und Schriften besungen.
Der Malteser gehört zu den Zwerghunden.
Er wird nur bis zu 4 Kilo schwer und entspricht der Vorstellung des süßen, kleinen Schmusehundes, den man unwillkürlich auf den Arm nehmen und an sich drücken möchte.
Der gut proportionierte Körper ist von einem extrem langen, seidigen, weißen Fell bedeckt, das kaum den Blick auf Beine und Füße freigibt.
Normalerweise ist das bis zu 20 cm lange Haar von der Schnauze bis zum Schwanz gescheitelt und hängt gleichmäßig an beiden Körperseiten glatt herunter.
Die großen, dunklen, schwarz eingefaßten Augen geben dem Gesicht einen spitzbübischen Ausdruck.
So ist der Malteser auch kein verzärtelter Luxushund, sondern ein fröhliches, lebhaftes Wesen mit einer Neigung zur Komik.
Er hat ein ausgesprochen verträgliches Gemüt, ist sehr liebevoll und seiner Familie treu ergeben.
Trotz seiner Größe gibt er sich unerschrocken und bellt wachsam, wenn es notwendig ist.
Er braucht keine langen Spaziergänge, da er durch sein Temperament ohnehin dauernd in Bewegung gehalten wird.
So ist der Malteser der richtige Hund für eine Stadtwohnung.
Seine Haltung auf dem Land ist nicht zu empfehlen, da das lange Haar leicht verschmutzt und verfilzt und so sehr viel Pflege braucht.