Englische Bulldogge

Englische Bulldogge

Englische Bulldogge

Die Vorfahren der Englischen Bulldogge wurden wahrscheinlich schon von den Römern nach England gebracht.
So ist sie als Abkömmling der antiken Molosserhunde ein Kampfhund, der von den Engländern durch sorgfältige Auswahl so weitergezüchtet wurde, daß er im Kampf gegen Bullen eingesetzt werden konnte.
Während des Kampfes verbiß sich der Hund in seine Beute und durfte sie nicht loslassen.
Um dabei atmen zu können, hatte man ihm ein breites, nach oben gebogenes Maul mit zurückgesetzter Nase angezüchtet.
Im Jahre 1835 verbot man den Stierkampf in England, und die Rasse starb fast aus.

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Wie es oft geschieht, waren es die Rasseliebhaber, die sie retteten, und man machte aus ihr einen freundlichen Begleithund.

Das Aussehen der heutigen Bulldogge aber hat wenig gemeinsam mit dem des alten Kampfhundes.

Sie ist ein charmanter Hund, der Freunde auf der ganzen Welt hat.

Sie hat einen gedrungenen, stark muskulösen Körper, der von viel zu kurzen krummen Beinen getragen wird.
Der auffällig schwere, plumpe Kopf ist von vielen Falten durchzogen.
Das kurzhaarige Fell hat die Farben weiß, rot oder rehbraun, es kann auch gescheckt oder gestromt sein.

Trotz ihres ungewöhnlichen Aussehens ist die Bulldogge ein gemütlicher und liebevoller, ja sogar zärtlicher Hund.

Sie ist aufgeschlossen und neigt gar nicht zu Raufereien.
Wenn man sie jedoch reizt, kann sie sehr böse werden, ebenso unnachgiebig zeigt sie sich, wenn ihrer Familie eine Gefahr droht.

Sie ist sehr kinderlieb, jedoch kein Spielhund, da sich ihre massige Gestalt nicht zum Toben eignet.

Auch für lange Spaziergänge ist sie nicht zu haben.
Ebenso eigenwillig wie ihr Aussehen ist ihr Charakter, sie ist ausgesprochen stur, macht eigentlich nur das, was sie will und ist so schlecht zu erziehen.

Bulldoggen leiden oft unter Atmungsbeschwerden, sie schnarchen laut.
Auch vor Überbelastungen und großer Hitze sollte man sie schützen, da sie anfällig für Kreislauferkrankungen sind.

Kopf:

Massiver Oberkopf, der Umfang ist gleich der Widerristhöhe.
Von der Seite soll der Kopf sehr kurz und niedrig sein.
Flache Stirn.
Lose runzlige Haut auf dem Kopf.
Die Stirnbeine treten stark hervor und sind breit, eckig und hoch.
Vertiefung zwischen den Augen, tiefe Stirnfurche. Kurzer, breiter und nach oben gebogener Fang, großer, breiter und schwarzer Nasenspiegel.
Dicke Lefzen, die das Gebiß bedecken.

Augen:

Tief liegend, so weit weg von den Ohren wie möglich.
Die Augen und der Stop auf der gleichen Linie.
Die Augen weit auseinanderliegend, rund und mittelgroß, so dunkel wie möglich.

Ohren:

Hoch angesetzt, breit auseinander, so klein wie möglich und dünn.

Gebiß:

Kräftiger Kiefer, der Unterkiefer ist ziemlich weit nach vorne geschoben, nach oben gebogen und breit.
Die Zähne sind regelmäßig angeordnet.

Hals:

Ziemlich kurz und sehr dick, deutlich gewölbtes Genick, lose und gefaltete Wamme und Kehlwamme.

Körper:

Breite und sehr niedrige Brust, breiter, runder und gut nach unten hängender Brustkorb.
Kurzer, starker Rücken, breit an den Schultern und schmal an der Lendenpartie.
Der Rücken leicht gesenkt hinter den Schultern, ansteigend zur Lendenpartie, zur Rute hin abgebogen, wodurch das karpfenrückenähnliche charakterische Aussehen der Rückenlinie dieser Rasse entsteht.
Gut aufgezogene Bauchlinie.

Gliedmaßen:

Breite abfallende Schulter, kräftige, weit auseinanderliegende Vorderläufe mit kräftigem Knochenbau.
Sie sollen gerade, muskulös und im Verhältnis zu den Hinterläufen ziemlich kurz sein.
Kurzer, gerader und starker Mittelfuß.
Kräftige, muskulöse Hinterläufe, länger als die Vorderläufe.
Tiefliegende Sprunggelenke, leicht nach außen gedrehte Knie.
Leicht nach außen gerichtete Hinterpfoten.

Pfoten:

Rund, kompakt mit weit auseinanderliegenden Zehen.

Bewegung:

Schwer, mit einer Schulter nach vorne geschoben, schnelle Schritte.

Haarkleid:

Fein, kurz, dicht und glatt.

Farbe: Einfarbig oder einfarbig mit schwarzer Maske oder schwarzem Fang, gestromt, rot in verschiedenen Nuancen, gelbbraun, bleichgelb, weiß oder weiß in Kombination mit einer der oben erwähnten Farben.

Gewicht:

Rüde ca. 25 kg
Hündin 23 kg.

Hundebuch über die Hunderasse Englische Bulldogge

Bulldogs in Geschichte und Gegenwart (Das besondere Hundebuch)
21 Bewertungen
Prime Preis: € 39,95 Jetzt hier bei ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Englische Bulldogge, Praxisratgeber
6 Bewertungen
 Preis: € 24,90 Jetzt hier bei ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Meine Englische Bulldogge - Der Bully Ratgeber
10 Bewertungen
Meine Englische Bulldogge - Der Bully Ratgeber*
von CreateSpace Independent Publishing Platform
Prime Preis: € 21,49 Jetzt hier bei ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Englische Bulldogge
10 Bewertungen
Englische Bulldogge*
von Verlag Eugen Ulmer
Prime Preis: € 24,90 Jetzt hier bei ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

*Affiliate Link – so kannst du guter-Hund.de unterstützen

 Das könnte dich auch interessieren: