Hundekrankenversicherung

Hundekrankenversicherung

Hundekrankenversicherung

Für den Ernstfall gewappnet – Krankenversicherung für Hunde

Seit einiger Zeit gibt es Krankenversicherungen auch für Hunde.
Der Markt ist noch relativ überschaubar und ein Leistungsvergleich zwischen den Anbietern ist absolut sinnvoll.

Achte dabei nicht nur auf den Beitrag, sondern insbesondere darauf, welche Kosten ganz konkret von der Versicherung übernommen werden.

Schade ist, dass der überwiegende Teil der Anbieter nur Tiere bis zum 4. bzw. 7. Lebensjahr versichert.
Lediglich ein Anbieter nimmt auch ältere Hunde bis zum 15. Lebensjahr bei sich auf.

Das bedeutet – Frühzeitig an den Vertragsabschluss denken!

Der Beitrag liegt in der Regel zwischen 30 und 50 €.
Bei der Beitragsfestsetzung werden außerdem Aspekte wie Größe, Alter und Rasse des Hundes berücksichtigt.

Wird ein Hund erst im hohen Alter versichert, so liegen die Beiträge deutlich höher, da nun natürlich auch Erkrankungen wahrscheinlicher sind.

Ebenso ist bei Rassen mit vielen Erbkrankheiten auch mit höheren Kosten zu rechnen.

Vorsorgebehandlungen wie Entwurmung und Impfung werden nicht immer übernommen.
Bei Operationen werden zum Teil Selbstbeteiligungen gefordert.
Außerdem existieren unterschiedliche Höchstentschädigungssätze.

Erkundige dich deshalb immer genau, welche Leistungen von der Versicherung übernommen werden und in welcher Höhe

Prima ist, dass bei einigen Versicherern „Gesunderhaltung“ und somit die Vorsorge belohnt wird.
Bleibt ein Hund zum Beispiel innerhalb eines Jahres gesund, so erhöht sich automatisch der Versicherungsschutz der für tierärztliche Leistungen in Anspruch genommen werden kann.

Wie sieht es mit dem Vertragsabschluss aus?

Die meisten Versicherungen verlassen sich auf die Aussage des Halters, dass sein Hund gesund ist. Stellt sich im Nachhinein jedoch heraus, dass zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses entgegen der gemachten Angaben Krankheiten Vorlagen, wird der Versicherungsschutz ungültig.

Sicherheitshalber sollte man sich daher, auch wenn dies von der Versicherung nicht explizit gefordert wird, den Gesundheitsstatus seines Tieres vom behandelnden Tierarzt attestieren lassen.

Rechne dir einfach einmal durch, ob sich eine Kranken bzw. Operationskosten-Versicherung für deinen Hund lohnt.

Die Stiftung Warentest ist zu dem Schluss gekommen, dass es sinnvoller sein kann, für anstehende Tierarztrechnungen regelmäßig Geld zurückzulegen als eine Krankenversicherung für das Tier abzuschließen.
Eine Operationskosten-Versicherung dagegen wurde als ratsam angesehen.
Die Beiträge für ältere Tiere sind hier jedoch meist relativ hoch.

Hier findest du weitere Interessante Themen zur Hunde-Gesundheit

Das könnte Dich auch interessieren: