Richtig Spielen mit Hunden

Mann spielt mit Jack Russell

Der Hundetrainer Mirko Tomasini erklärt, dass richtige Spiel mit dem Hund

Dieses YouTube Video wurde Datenschutz konform eingebunden

Wenn Hunde miteinander spielen sieht alles ganz einfach aus. Dennoch trauen sich viele Hundebesitzer nicht so mit ihren Hunden zu spielen. Doch spielen mit dem Hund bietet so viele Möglichkeiten.

Jede Form von Beziehung braucht Spiel

Das was wir Bindung oder Beziehungsarbeit nennen findet vor allem im Spiel statt. Nicht im Gehorsam, der Erziehung oder in der Auslastung des Hundes sondern im gemeinsamen Sozial – Spiel.

Das Spiel mit den Hund, wirkt sich auf den Alltag aus

Der Nutzen des Spiels geht weit über das Spiel hinaus. Das wirkt sich nicht nur auf das Spielverhalten des Hundes aus, sondern auch auf die Führung des Hundes und den Alltag mit dem Hund. Der Hund lernt viel genauer zu lesen, was du von Ihm willst. Der Mensch lernt seine Körpersprache viel genauer mit einzubringen. Das beruhigt die Kommunikation zwischen Mensch und Hund

Spiel aus Sicht des Hundes

Größte Herausforderung für den Menschen ist sich das Spiel aus Sicht des Hundes bewusst zu machen. Außerdem muss der Mensch oft erst wieder einmal lernen zu spielen. Der Spieler im Mensch ist oft im Ernst und in der Selbstkontrolle verloren gegangen. Vielen Menschen fällt es schwer richtig zu spielen. Sie glauben Sie machen sich zum „Affen“

Oft sieht es aus wie Spielen mit dem Hund ist es aber nicht.

Viele Menschen denken beim Spiel mit dem Hund muss man unglaublich viel rennen, machen und tun um ein Spiel mit dem Hund zu starten. Das Gegenteil ist jedoch der Fall.

Spannungsbogen aufbauen

Beim Spiel Mensch und Hund, sollte ein Spannungsbogen aufgebaut werden. Dem Hund spielerisch auflauern, spielerisches Droh fixieren, dem Hund signalisieren ich will deine Beute haben. So baut man mit vergleichsweise wenig Bewegung ein Spiel zwischen Mensch und Hund auf. Das beginn des Spiels ist ganz fein mit ganz wenig Dynamik und wenig Raum. Es ist ein anschleichen, ein auflauern und der Versuch den anderen zu übertölpeln.

Der Hund muss sehen, dass er tatsächlich spielen darf

Beim Spiel mit seinem Hund kommt es auch zu einer gewissen Spiel Aggression. Spielerisches Knurren ist absolut in Ordnung.

Kommandos haben im Spiel nichts zu suchen

Kein aus, kein Platz, kein Sitz. Das Spiel mit dem Hund muss Kommando frei sein. Das Spiel sollte zwischen zwei gleichberechtigten Partnern statt finden. So tun als ob, sollte der Sinn des Spiels zwischen Mensch und Hund sein.