Wie oft darf ich meinen Hund baden?

 

Hund mit Bademütze

Baden kann auch angenehm sein

Generell gilt: Bade deinen Hund so selten wie möglich, aber so oft wie nötig.

Zu häufiges Baden (waschen mit Shampoo) zerstört die natürliche Schutzschicht des Hundes.

Grafik Hund in Badewanne

Bade deinen Hund nicht zu oft

Talgdrüsen schützen die Haut des Hundes vor dem austrocknen.
Die Lipidschicht des Hundes wird durch zu häufiges Baden angegriffen.
Besonders wenn du ein falsches Shampoo verwendest, kann das zu Problemen führen.
Die Haut kann austrocknen.
Es kann zu Juckreizen, Auschlag oder sogar zu Allergien kommen.
Das Fell deines Hundes kann spröde werden.

Außerdem schützt diese Schutzschicht auch vor Wärmeverlust.
Deshalb ist vom baden in der kälteren Jahreszeit abzuraten.
Der Hund wird dadurch deutlich krankheitsanfälliger.

Die Schutzschicht der Haut braucht circa 6 Wochen bis sie sich wieder regeneriert.

Nur mit Wasser baden ist unproblematischer

Wenn du deinen Hund nur mit Wasser und ohne Shampoo wäscht, ist dies für deinen Hund weit weniger schädlich.
Reines Wasser greift die Talgschicht der Hundehaut nicht so stark an.

Hunde besitzen von Natur aus, eine fettige Schutzschicht auf Haut und Fell, welche Nässe und Schmutz abweist.

Kleine Verschmutzungen lassen sich oft herausbürsten

Nicht immer ist ein aufwendiges Hundebad nötig.
Oftmals genügt es auch die verschmutzte Stelle mit Trockenshampoo auszubürsten.

Hier bekommst du weitere Tipp`s und Tricks zur Hundepflege

Das könnte dich auch interessieren:

 Hundeschampoo

 Hundebademantel

 Wie föhne ich meinen Hund am besten

 Wie trockne ich meinen Hund am besten?

zurück zur Startseite