Hunde im Tierheim

Hunde in Not und aus dem Tierheim

cane Corso

Cane Corso in Not

Cane Corso - die ein Zuhause suchen

Französische Bulldoggen

Französische Bulldogge im Tierheim

Französische Bulldoggen - die ein Zuhause suchen

chihuahua

Chihuahua im Tierheim

Chihuahua - die ein Zuhause suchen

Warum kommen Hunde ins Tierheim

Menschen geben Ihre Hunde aus den verschiedensten Gründen ab. Oft sind es äußere Umstände, die es ihnen unmöglich machen, den Hund länger zu behalten. Die Besitzer sterben, verlieren ihr Haus, werden ins Ausland versetzt, lassen sich scheiden oder fühlen sich bisweilen vom Alltagsdruck und einem Hund zusätzlich überfordert.

Etwa 40 Prozent der Hunde werden aus diesen Gründen in den Tierheimen abgegeben und nicht etwa, weil sie Verhaltensstörungen aufweisen.

Hunde_Vintage_Retro_Shirt

Bulldog Club 1962 - Vintage Retro T-Shirt

Retro Vintage T-Shirts mit Hunde Motiven

zur neuen Collection

Super Cool - Super Trendig!

Die restlichen 60 Prozent werden abgegeben, weil ihr Verhalten alles andere als umgänglich ist.
Ein Großteil dieser Tiere weist keine schlimmen Verhaltensstörungen auf, so dass man sie in einem liebevollen Zuhause unterbringen kann. Bei diesen Hunden handelt es sich meistens um Jungtiere, die von ihren Besitzern während der Zeit des Heranwachsens vernachlässigt wurden. Bei ihnen muss man etwas Arbeit investieren, um aus ihnen gute Gefährten zu machen.

Ein kleiner Prozentsatz von Tierheimhunden weist spezielle Verhaltensstörungen auf, bzw. verursacht Probleme, mit denen die Besitzer nicht fertig werden.
In den ersten Lebensjahren eines Hundes kann sein Besitzer das Problem eventuell noch überspielen, wenn jedoch einschneidende Veränderungen, wie eine Scheidung oder ein Umzug eintreten, wird der Problemhund zu viel.

Ein Hund mit einwandfreiem Verhalten kann sich auch schwierigen Lebensumständen perfekt anpassen, ein Problemhund dagegen wird in Krisenzeiten viel eher abgegeben.
Diese Hunde nehmen ihre Verhaltensstörungen dann in ihr neues Heim mit.

Man kann etwas dagegen unternehmen, doch die neuen Besitzer müssen sich des Problems bewusst sein, bevor sie ihre Wahl treffen. Sie müssen ebenfalls darüber informiert werden, wie sie das Problem verringern oder aus der Welt schaffen können.