Innere Organe

Innere Organe

Die inneren Organe des Hundes

Unter innere Organe versteht man die in der Brust- und Bauchhöhle liegenden Organe des Hundes.

Hunde besitzen die gleichen Organe wie Menschen.
Sie unterscheiden sich jedoch in der Größe, Lage und teilweise auch in der Funktionalität deutlich.

Hunde Design 61

Große Auswahl - super Preise!

T-Shirts mit den schönsten Hunde Motiven

zur neuen Collection

Super Cool - Super Trendig!

DIE GÜNSTIGEN AKTIONSPREISE GELTEN NUR NOCH FÜR KURZE ZEIT

Die inneren Organe des Hundes von rechts gesehen

Innere Organe des Hundes von rechts gesehen

Die inneren Organe des Hundes von links gesehen

Innere Organe des Hundes von links gesehen

Übersicht der inneren Organe des Hundes

Die Atmungsorgane des Hundes

  • Kehlkopf
  • Luftröhre
  • Bronchien
  • Lunge

Die inneren Organe / Bauchhöhle des Hundes

  • Speiseröhre
  • Magen
  • Dünndarm
  • Dickdarm
  • Bauchspeicheldrüse
  • Leber
  • Galle
  • Nieren
  • Blase

Hunde besitzen die gleichen Organe wie Menschen.

Sie unterscheiden sich jedoch in der Größe, Lage und teilweise auch in der Funktionalität deutlich.
Hunde haben ähnliche Organe und Sinne wie Menschen. Diese sind natürlich an den Lebensstil Ihres Hundes angepasst. Ihr Geruchs- und Hörsinn ist viel besser entwickelt als beim Menschen.

Die Hundeanatomie umfasst die anatomischen Untersuchungen der sichtbaren Körperteile eines Haushundes .
Die Details der Strukturen variieren von Rasse zu Rasse enorm , mehr als bei jeder anderen Tierart, ob wild oder domestiziert, da Hunde in Größe und Gewicht sehr unterschiedlich sind.
Der kleinste bekannte erwachsene Hund war ein Yorkshire Terrier , der nur 6,3 cm an der Schulter, 9,5 cm lang an Kopf und Körper stand und nur 113 Gramm wog.
Der schwerste Hund war ein englischer Mastiff namens Zorba, der 142 kg wog.
Der größte bekannte erwachsene Hund ist eine Deutsche Doggedas steht 106,7 cm an der Schulter.

Es ist wichtig, die Grundlagen der Anatomie Ihres Hundes zu kennen, da Sie besser verstehen können, wie und warum Sie sich auf bestimmte Weise um Ihren Hund kümmern können und wie Ihr Hund kommuniziert.

Die Anatomie von Hunden

Hunde sind Säugetiere. Dies bedeutet, dass Hunde warmblütig sind und lebende Junge (Welpen) zur Welt bringen, die von der Mutter gesäugt werden.
Hündinnen produzieren Milch, um ihre Welpen zu füttern.

Hunde sind Allesfresser.
Hunde brauchen also sowohl pflanzliches als auch tierisches Eiweiß, um zu überleben.
In der Natur sind Hunde und hundeartige Kreaturen Raubtiere, die in einer Gruppe jagen.

Das könnte dich auch interessieren:

Anatomie