Chihuahua

Chihuahua

Der kleinste Hund der Welt, der Chihuahua, sieht selbst im Alter noch wie ein Hundebaby aus.

Das liegt nicht nur an seiner Größe, er wird kaum schwerer als 5 Pfund, sondern auch an seinem runden Kopf und den kindlich großen Augen.
Auch die Ohren sind relativ groß.
Sie stehen weit vom Kopf ab und erinnern vage an eine Fledermaus.
Den Chihuahua gibt es in vielen Farben, einfarbig oder mit Abzeichen.
Das Fell ist entweder kurzhaarig und glänzend oder langhaarig und seidig.

Video: Chihuahua: Informationen zur Rasse

Der Chihuahua ist schon eine sehr alte Hunderasse.

Steinschnitzereien der mexikanischen Toltekenkultur (5. bis 12. Jahrhundert) zeigen einen Hund, der dem modernen Chihuahua ähnelt.
Außerdem kommt er in den Volksmärchen der Azteken vor, die das Reich der Tolteken im 15. Jahrhundert eroberten.
In beiden Kulturen galt der Chihuahua als heiliger Hund und war Bestandteil heiliger Riten.
Seinen heutigen Rassenamen erhielt er durch die mexikanische Stadt Chihuahua, wo ihn im 19. Jahrhundert Amerikaner entdeckten und ihn als bis dahin unbekannten Exoten mit nach Hause nahmen und weiterzüchteten.

Trotz seiner Winzigkeit ist der Chihuahua ein ganzer Kerl, den man nicht unterschätzen sollte.

Er ist neugierig und mutig und hat selbst vor großen Hunden wenig Respekt.
Er ist klug und gelehrig, er braucht natürlich nur wenig Platz, und da er kaum bellt, eignet er sich hervorragend für eine Großstadtwohnung.
Er ist ein richtiger Schoßhund und liebt es, auf dem Arm getragen zu werden.
Er paßt in eine Handtasche und ist so leicht zu transportieren.
Da er freundlich zu anderen Menschen ist, ja sogar die Geselligkeit liebt, ist er ein Hund, den man überallhin mitnehmen kann.

Das könnte dich auch interessieren:

verschiedene Hunderassen Vorschaubild