Hund trocknen

Hund abtrocknen

Ein Hundehandtuch saugt die Nässe besser auf

So trocknest du deinen Hund am besten ab?

Bleibt dein Hund in der kalten Jahreszeit zu lange nass, erkältet er sich schnell.
Daher solltest du dich darum kümmern, dass dein Hund schnell trocknet

Ein Hund kann unglaublich viel Wasser in seinem Fell aufnehmen.

Video: Nasser Labrador schüttelt sich – Zeitlupe

So bekommst du deinen Hund trocken

So bekommst du deinen Hund trocken

Nach dem Baden kannst du deinem Hund das Wasser mit der Hand aus dem Fell streifen.
Entferne so schon das meiste Wasser schon in der Wanne.
Lege anschließend deinem Hund ein Handtuch über und knete das restliche Wasser vorsichtig aus dem Fell.
Nimm deinen Hund nun aus der Wanne oder dem Becken und stelle ihn auf das ein weiteres Handtuch.
Hundefell nimmt je nach länge des Fells und der dicke der Unterwolle erstaunlich viel Wasser auf.
Es gibt daher spezielle Hundehandtücher die besonders saugfähig sind.

Auf den ersten Blick vielleicht etwas merkwürdig.
Ein Hundebademantel macht sehr viel Sinn.
Warum habe ich dir in einem gesonderten Artikel, über Hundebademäntel zusammengefasst.

Rubbel deinen Hund nicht zu stark ab.
Sonst können die Haare geschädigt werden oder verfilzen.
Das gilt besonders bei langhaarigen Hunden mit seidigem Fell.

Wo soll sich mein Hund trocknen – Sonnenschein, Heizungswärme oder föhnen ?

Wenn es das Wetter zulässt, so lass deinen Hund draußen in der Sonne trocknen.
Das ist für deinen Hund angenehm und außerdem gesund (u.a. durch Vitamin D4).

Föhnen ist nach dem trockenen in der Sonne, die beste Lösung um seinen Hund trocken zu bekommen.
Warum das so ist, kannst du hier in meinem Artikel nachlesen.

Im Winter kann sich dein Hund gemütlich vor die Heizung legen.
Idealerweise bietest du deinem Hund hierfür eine saugfähige Liegefläche.
Diese Hundedecke sollte die Nässe deines Hundes aufnehmen und vom Hund entfernen. Ähnlich wie bei einer Windel.

Vermeide Zugluft für deinen Hund

Achte dabei auf eine zugfreie Umgebung und darauf, dass dein Hund bei kühlem Wetter nicht sofort wieder nach draußen darf.
Dein Hund kann sich sonst schnell unterkühlen.
Was wenige wissen: Auch Hunde können sich erkälten-
Kleine Hunde sind meist etwas kälteempfindlicher als große Hunde.

So trocknest du deinen Hund nach einem Spaziergang im Regen

Ein Trockentraining im Vorfeld macht Sinn

Auch der Hund ist ein „Gewohnheitstier“
Du tust dir um einiges leichter, wenn du das trocknen deines Hundes schon vorab in ruhiger Umgebung gewöhnst.
Du kannst dem Hund das Handtuch zeigen, mit dem er nach dem Gassi abgetrocknet werden soll.
Das Ziel ist, dass er die Berührungsängste verliert.
Trainiere das abtrocknen deines Hundes doch schon mal.
Vielleicht abends vor dem Fernseher.
Nach 2-3 mal wird dein Hund sicher verstehen, dass abtrocknen durchaus angenehm sein kann.

Video: Der Pumi findet Ohren abtrocknen ganz toll

Immer die gleiche Reihenfolge beim abtrocknen.

Durch einen gleichen Ablauf fällt es deinem Hund leichter die Situation einzuschätzen.

Beginne am besten am Kopf. So kann deinem Hund kein Wasser in die Augen laufen.
Dann der Rücken, der Bauch und anschließend die Beine.
Bei den Pfoten gibt es bei machen Hunden Probleme.
Einige Hunde lassen sich ungern an den Pfoten ungern anfassen.
Durch ein behutsames Trockentraining im Vorfeld, ist aber dies auch schnell in den Griff zu bekommen.

Plane deine Rückkehr

Leg dir ein oder mehrere Hundehandtücher bereit, damit du Sie am Ende deiner Gassirunde griffbereit hast.
So verhinderst du, dass sich dein Hund in der Wohnung erstmal schüttelt.
Wie nach einem Hundebad, ist ein jetzt ein Hundebademantel oder zumindest ein Drybed ideal.
Das schont nicht nur die Wohnung.

Gerade bei älteren Hunden, die vielleicht sogar unter Arthrose leiden ist es wichtig, dass Sie schnell trocken werden.

Hier bekommst du weitere Tipp`s und Tricks zur Hundepflege

Das könnte dich auch interessieren:

 Wie kann ich meinen Hund ans baden gewöhnen

 Wie oft soll ich meinen Welpen baden?

 Hundeschampoo

 Hundebademantel